Weihnachtszeit in Lahr Adventstreff und lebende Krippe

Blick über Lahr zum Schutterlindenberg

DORV-Zentrum Hugsweier - das Projekt

Seit einigen Jahren ist die wohnortnahe Versorgung im Stadtteil Hugsweier nicht mehr gewährleistet. Auf Initiative des Ortschaftsrates Hugsweier begleitet seit Anfang 2015 das Stadtplanungsamt den Stadtteil Hugsweier und arbeitet am Modellprojekt DORV-"Dienstleistung und ortsnahe Rundum-Versorgung". Externe Beratung und Begleitung erfolgt im Auftrag der Stadt durch den Verein SPES-Zukunftsmodelle (Studiengesellschaft für Projekte zur Erneuerung der Strukturen).

Seit 2016 arbeitet ein 13-köpfiges Team, Bürger aus Hugsweier, sehr engagiert an der Entwicklung des DORV-Zentrums. Infoveranstaltungen, Haushaltsbefragungen, Standort- und Objektbesichtigungen im Stadtteil wurden durchgeführt, immer vor dem Hintergrund, dass nur mit der Beteiligung und Mitwirkung der Hugsweirer Bürger eine Umsetzung des DORV-Zentrums auf Dauer möglich ist.

 

Eva Bayer-Lay, Martina Enneking, Monika Schalk, Claudia Möllinger, Herbert König, Peter Winkels, Heiko Ruder, Gabriele Melcher, Petra Aeugle-Singer, Dieter Pfeifer, Heinz Singer. Nicht auf dem Foto: Carola Iserhot, Claudia Künstle.
DORV Mitarbeiter: Eva Bayer-Lay, Martina Enneking, Monika Schalk, Claudia Möllinger, Herbert König, Peter Winkels, Heiko Ruder, Gabriele Melcher, Petra Aeugle-Singer, Dieter Pfeifer, Heinz Singer. Nicht auf dem Foto: Carola Iserhot, Claudia Künstle.

Das Projekt im Stadtteil Hugsweier fußt auf vier Säulen, die das Fundament des DORV-Zentrums bilden sollen: Flyer des DORV-Projekts

  • Lebensmittel - regionale Produkte
  • Dienstleistung - Paketdienst, Postdienst usw.
  • Sozial-medizinische Versorgung - Hol- und Bringdienst, Apothekendienst, Pflegedienst usw.
  • Kommunikation - Café, Infotafel, Treffpunkt für Jung und Alt


Auf der Suche nach einem geeigneten Standort für das DORV-Zentrum Hugsweier im Sommer 2017 haben sich DORV-Teammitglieder gemeinsam mit der Stadtverwaltung mit verschiedenen Eigentümern in Verbindung gesetzt.

 

Nachdem die Stadtverwaltung auf die Eigentümerin einer unbebauten Fläche an der Hugsweirer Hauptstraße zuging, stellte sich heraus, dass sich die Betreiberin des angrenzenden Cafe Edelweiß mit dem Gedanken trägt, mit dem Gastronomiebetrieb aufzuhören, um in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen.

 

Die Standortfrage, wo ein DORV-Zentrum in Hugsweier installiert werden kann, könnte mit dem Anwesen Hugsweirer Hauptstraße 37 in nahezu idealer Weise gelöst werden. Die Möglichkeit, im bestehenden Gebäude einen Lebensmittelladen nach dem DORV-Prinzip einzubinden sowie Gastronomie und verschiedene Dienstleistungsangebote (z.B. Post, Bankomat) anzukoppeln, verbunden mit der guten Standortlage, wäre der Schritt in Richtung der gesteckten Ziele, eine Rundum-Versorgung in Hugsweier wieder aufleben zu lassen. Auch die angrenzende unbebaute Fläche, die zum heutigen Zeitpunkt kein Bauland ist, könnte für eine weitere Entwicklung des DORV-Projekts herangezogen werden.

 

Eine Finanzierungsgesellschaft "DORV Leben Hugsweier GbR" mit klar definiertem Gesellschaftszweck wurde im April 2018 gegründet. Zweck der Gesellschaft ist die Finanzierung des zukünftigen Lebensmittelladens. Zeichnungsscheine zu je 100 Euro können gezeichnet werden. Eingetragener Geschäftsführer ist Peter Winkels, Gesellschafter Heiko Ruder.

 

Wer das Projekt mit dem Erwerben von einem oder mehreren Zeichnungsscheinen in Höhe von jeweils 100 Euro unterstützen möchte, kann sich diesen hier herunterladen: Zeichnungsschein DORV-Projekt. Rund 800 Zeichnungscheine im Wert von 80.000 Euro werden als Startkapital für den DORV-Laden benötigt. Zeichnungsscheine und ein sehr ansprechendes Exposé für potentielle Investoren wurden erstellt und können über die Ortsverwaltung Hugsweier unter der Nummer 07821 / 43332 oder beim Stadtplanungsamt Lahr unter der Nummer 07821 / 910-0680 bezogen werden.