Stadt Lahr, Bürger, Familie, Generationen, Leben

Angebote + Veranstaltungen

Um das Miteinander zu fördern, gibt es in Lahr zahlreiche Angebote und Veranstaltungen.
Beim Suppenfest Lahr bieten über 50 Suppenköche einen Blick in ihren Kochtopf. Das Bild zeigt das Fest von oben, mit den Suppenköchen und sehr vielen Gästen in der Aula des Max-Planck-Gymnasium.
Kulinarische Vielfalt beim Suppenfest

Bei mehr als 120 Nationalitäten, die in Lahr vertreten sind, gibt es zahlreiche Unterschiede. Aber über all diese Unterschiede – der Traditionen, Sprachen, Religionen, Kulturen – hinweg lassen sich auch Gemeinsamkeiten entdecken.

Viele Menschen haben zum Beispiel eine Lieblingssuppe, die sie gerne essen und mit der sie ganz besondere Erinnerungen verbinden: an ihre Heimat, ihre Kindheit, ihren Urlaub.

Einmal im Jahr sind alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Lahr eingeladen, ihre Lieblingssuppe zu kochen und andere probieren zu lassen, und selbst unterschiedliche Suppen aus aller Welt zu kosten.

Dabei gibt es die Gelegenheit, miteinander die dazugehörigen Gedanken, Erinnerungen und Geschichten zu teilen: von den kulturellen Hintergründen bis hin zu den Anlässen, zu denen die Suppe gegessen wird.

Das Internationale Suppenfest in Lahr wird veranstaltet vom Lahrer Netzwerk „Migration und Integration“.

Nach der coronabedingten Absage des Suppenfests 2020 findet das nächste Suppenfest voraussichtlich im Oktober 2021 statt.

Schon jetzt wünschen wir viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen, und guten Appetit!

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, dann nehmen Sie Kontakt auf mit 
Andreas May (Amt für Soziales, Schulen und Sport Telefon Tel.: 07821 / 910 5020, E-Mail andreas.may@lahr.de).

 

Die Suppenkochbücher mit den Rezepten des jeweiligen Suppenfests gibt's hier als Download:

Suppenkochbuch 2019

Suppenkochbuch 2018

Suppenkochbuch 2017

Suppenkochbuch 2016

Suppenkochbuch 2015

Suppenkochbuch 2014

Suppenkochbuch 2013

Suppenkochbuch 2012

Alle zwei Jahre findet auf dem Lahrer Marktplatz das „Fest der Kulturen“ statt, das vom Büro der „Lokalen Agenda 21“ und dem Amt für Soziales, Schulen und Sport der Stadt Lahr organisiert und durch den Interkulturellen Beirat unterstützt wird.

Wie ein buntes Kaleidoskop spiegelt das Fest die kulturelle Vielfalt der in Lahr lebenden Menschen wider. Das Fest bietet Gelegenheiten zur Begegnung, zum Kennenlernen und zum Austausch zwischen den Lahrer Bürgerinnen und Bürgern und ihren Kulturen. Zahlreiche Gruppen und Vereine informieren an verschiedenen Ständen über ihre Arbeit. Zudem werden kulinarische Spezialitäten angeboten, die die kulturelle Vielfalt der Stadt erlebbar machen. Abgerundet wird das Fest der Kulturen durch ein buntes Programm aus Musik, Tanz und Spiel.

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, dann nehmen Sie Kontakt auf  mit Andreas May (Amt für Soziales, Schulen und Sport, Tel.: 07821 / 910 5020, E-Mail andreas.may@lahr.de).

Stempel Menschenwürde
Menschenwürde

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus der Vereinten Nationen finden jedes Jahr rund um den Internationalen Tag gegen Rassismus am 21. März statt. In Deutschland werden sie koordiniert von der Stiftung gegen Rassismus, die für diesen Zeitraum zur Durchführung von verschiedensten Veranstaltungen und Aktionen gegen Rassismus und für die Menschenwürde aufruft. Auf lokaler Ebene werden diese Aktivitäten zumeist von Kommunen und zivilgesellschaftlichen Bündnissen organisiert.

Die Stadt Lahr beteiligt sich zusammen mit dem Interkulturellen Beirat und anderen Gruppen an den Internationalen Wochen gegen Rassismus. Angesichts der Zunahme von Hetze und Gewalt gegenüber Minderheiten ist es eine wichtige gesamtgesellschaftliche Aufgabe, gemeinsam für die Menschenwürde und gegen Rassismus einzustehen.

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, dann nehmen Sie Kontakt auf mit Charlotte Wolff, (Integrationsbeauftragte, Tel.: 07821 / 327 1144, E-Mail charlotte.wolff@lahr.de).

Die Interkulturellen Tage Lahr wurden im Jahr 2014 vom Interkulturellen Beirat der Stadt Lahr ins Leben gerufen und finden seitdem alle zwei Jahre statt.

Gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartnern wird ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm aufgelegt, das seinen Höhepunkt im Suppenfest findet. Ziel ist es, die kulturelle Vielfalt der Stadt sichtbar zu machen und gleichzeitig Möglichkeiten der Begegnung und des Kennenlernens zu schaffen, um das Miteinander in Lahr zu stärken.

Das Programm der Interkulturellen Tage 2018 finden Sie hier. Im Jahr 2020 mussten die Interkulturellen Tage coronabedingt leider abgesagt werden.

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, dann nehmen Sie Kontakt auf mit Andreas May (Amt für Soziales, Schulen und Sport, Tel.: 07821 / 910-5020, E-Mail andreas.may@lahr.de).

Interkultureller Garten
Interkultureller Garten

Auf Initiative des Interkulturellen Beirats entstand im Rahmen der Landesgartenschau 2018 in Lahr ein „Interkultureller Garten“, der interkulturelle Begegnungen mit allen Sinnen ermöglicht. Nach dem Abschluss der Landesgartenschau wurde das Projekt verstetigt und erhielt im Jahr 2020 im Rahmen der UN-Dekade „Biologische Vielfalt“ den Sonderpreis „Soziale Natur – Natur für alle“.

Über 20 Mitwirkende aus verschiedenen Kulturkreisen sind derzeit im Interkulturellen Garten tätig. Entsprechend sind auch die Parzellen gestaltet: Bittermelonen wachsen neben spektakulär geformten Schlangenkürbissen; Feigenbäume aus Algerien stehen neben vietnamesischer Minze und Schnittknoblauch. Ingwer und Galgant, Kardamom, Süßkartoffeln und Zwergauberginen finden ebenso ihren Platz wie Rhabarber, Tomaten und Kürbisse.

Bei alldem steht die Gemeinschaft im Vordergrund: Aktivitäten und Veranstaltungen werden gemeinsam geplant und besprochen, und der Ertrag des Gartens wird zu köstlichen Gerichten verarbeitet und so geteilt.

Im Jahr 2020 wurde zudem die Veranstaltungsreihe „GrünKultur“ ins Leben gerufen, mit der die interkulturelle Begegnung im Garten weiter gefördert werden soll. Auch in der Corona-Pandemie lautet die Botschaft: Wir wachsen weiter zusammen! Im Interkulturellen Garten werden regelkonforme, kreative Räume geschaffen, um die Gemeinschaft zu stärken und den Kontakt aufrechtzuerhalten. Hierzu gehörte das Nähen von Masken in der ersten Jahreshälfte 2020 ebenso wie der kontaktlose Austausch von jahreszeitlichen Grüßen bei der Weihnachtstelleraktion. Im Frühjahr 2021 zeigt die Lahrer Künstlerin Gudrun Bertsche, selbst aktive Gärtnerin im Interkulturellen Garten, dort eine Auswahl ihrer Werke. Weitere Ausstellungen sollen folgen und entsprechend der jeweils geltenden Regelungen dann hoffentlich viele Besucherinnen und Besucher in den Garten locken

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, dann nehmen Sie Kontakt auf mit Andreas May (Amt für Soziales, Schulen und Sport, Tel.: 07821 / 910-5020, E-Mail andreas.may@lahr.de).