Weihnachtszeit in Lahr Adventstreff und lebende Krippe

Blick von unten zur Glasfassade des Bürgerbüros mit dem Schild

Ausländerangelegenheiten

Ausländerinnen und Ausländer, die sich dauerhaft in Deutschland aufhalten wollen, unterliegen dem Erfordernis eines Aufenthaltstitels (Visum, Blaue Karte EU, Aufenthalts-, Niederlassungserlaubnis) sowie der Passpflicht.

Grundsätzlich ist für einen Aufenthaltstitel ein Antrag erforderlich. Diesen können Sie bei der Ausländerbehörde der Stadt Lahr einreichen.

Besonderheit Aufenthaltstitel für Studierende:

Für die Einreise zum Studium ist grundsätzlich ein Visum erforderlich. Ausgenommen sind EU-Angehörige sowie Staatsangehörige von USA, Australien, Israel, Japan, Kanada, Neuseeland, Schweiz, El-Salvador, Brasilien und Südkorea. Im Rahmen des Visumsverfahrens sind folgende Angaben zu machen bzw. Unterlagen vorzulegen:

  • Angabe des Studienorts, der Studieneinrichtung, des Studiengangs und der Fachrichtung
  • Angabe, ob es sich um ein Aufbau-, Zusatz- oder Ergänzungsstudium handelt oder um eine Promotion
  • Vorlage des Zulassungsbescheides oder einer Studienvormerkung
  • Nachweis ausreichender Mittel zur Sicherung des Lebensunterhalts (BAFöG-Regelsatz, gerechnet auf ein Jahr oder Stipendium)
  • Grundkenntnisse der deutschen Sprache
     

Besonderheit Aufenthaltstitel für EU-Staatsangehörige und Schweiz:

Für alle Angehörigen der EU-Staaten besteht für die Einreise nach Deutschland keine Visumspflicht. Hier gilt die uneingeschränkte Reisefreiheit. Unionsbürger und ihre Familienangehörigen, die die Voraussetzungen der Freizügigkeit erfüllen, haben das Recht auf Einreise und Aufenthalt. Familienangehörigen, die nicht EU-Staatsangehörige sind (=Drittstaatsangehörige), wird das Aufenthaltsrecht mit einer Aufenthaltskarte bescheinigt. Freizügigkeitsberechtigte Schweizer und ihre Familienangehörigen erhalten eine entsprechende Aufenthaltserlaubnis.

Für die polizeiliche Anmeldung von EU-Staatsangehörigen in Lahr ist der Bürgerservice zuständig.
 

Kontaktdaten Bürgerservice Lahr:

Bürgerbüro
Rathausplatz 4
77933 Lahr

Tel.: 07821 / 910-03 33
Fax: 07821 / 910-04 44
 

Besonderheit Aufenthaltstitel „Blaue Karte EU“

Zum 01. August 2012 wurde die Blaue Karte EU als neuer Aufenthaltstitel für Ausländer mit einem deutschen oder anerkannten ausländischen Hochschulabschluss eingeführt. Sie kann auf vier Jahre befristet werden, wenn ein Arbeitsvertrag mit ausreichendem Gehalt vorgelegt wird und die Bundesagentur für Arbeit zustimmt.

Für die Erteilung der Blauen Karte EU sind folgende Unterlagen in der ABH der Stadt Lahr vorzulegen:

  • ein aktuelles biometrisches Passfoto
  • Reisepass
  • Mietvertrag
  • Arbeitsvertrag + die letzten drei Lohnabrechnungen
     

Besonderheit Aufenthaltstitel Selbstständige

Ausländern kann unter bestimmten Voraussetzungen eine Aufenthaltserlaubnis zur Ausübung einer selbstständigen Tätigkeit erteilt werden.

Für den Antrag auf Erteilung sind folgende Unterlagen in der Ausländerbehörde der Stadt Lahr vorzulegen:

  • gültiger Nationalpass oder Identitätskarte
  • ein aktuelles biometrisches Passfoto
  • Entwicklungskonzept über die Geschäftsidee
  • Gewinnaufstellung durch einen Steuerberater
  • Mietvertrag bzw. bei Eigenheim den Grundbuchauszug oder Kaufvertrag
  • Nachweis über Krankenversicherungsschutz
  • Nachweis einer angemessenen Altersversorgung, wenn man älter als 45 Jahre ist
     

Die Niederlassungserlaubnis ist ein unbefristeter Aufenthaltstitel und berechtigt zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit jeglicher Art. Dafür gibt es verschiedene Voraussetzungen.

Normalerweise sind diese:

  • Besitz einer Aufenthaltserlaubnis seit fünf Jahren
  • gesicherter Lebensunterhalt
  • Zahlung von Rentenversicherungsbeträgen für mindestens 60 Monate
  • keine erheblichen strafrechtlichen Verurteilungen
  • ausreichender Wohnraum
  • ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache und Rechtsordnung (Integrationskurs - B1 Zertifikat)

Bitte machen Sie einen Termin in der Ausländerbehörde der Stadt Lahr, um zu prüfen, ob Sie einen unbefristeten Aufenthaltstitel erwerben können.

Kontaktdaten zur Terminvereinbarung:

Von den Angeboten zur Sprachförderung sollen grundsätzlich alle Neuzuwanderer profitieren, die sich dauerhaft zu Erwerbszwecken, zum Zwecke des Familiennachzugs oder als Flüchtlinge im Bundesgebiet aufhalten. Ein Anspruch besteht nicht bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die eine schulische Ausbildung aufnehmen oder ihre Schullaufbahn in der Bundesrepublik fortsetzen.

Verpflichtung oder Berechtigung zum Sprach- und Integrationskurs händigt die Ausländerbehörde der Stadt Lahr bei Ersterteilung der Aufenthaltserlaubnis aus.

Sprachkurse bietet u.a. die Volkshochschule der Stadt Lahr an.

Unter gewissen Voraussetzungen kann nach Antragsstellung die Einbürgerung erfolgen. In Deutschland geborene Kinder erhalten unter gewissen Umständen automatisch die deutsche Staatsbürgerschaft.

Eine Einbürgerung erfolgt durch das Landratsamt des Ortenaukreises

  • Landratsamt Ortenaukreis
    -Migrationsamt-
    Kronenstraße 29
    77652 Offenburg

    Telefon: 0781 / 805 9014
    Telefax: 0781 / 805 9007

 

Anträge auf Einbürgerung erhalten Sie ebenfalls im Bürgerservice der Stadt Lahr

  • Bürgerbüro
    Rathausplatz 4
    77933 Lahr

    Tel.: 07821 / 910-03 33
    Fax: 07821 / 910-04 44
     

Antrag auf Änderung bzw. Streichung der Wohnsitzauflage bei anerkannten Personen (Asylberechtigte, Flüchtlinge, subsidiär Schutzberechtigte):

  • Antrag auf Änderung oder Streichung der Wohnsitzauflage bei der Behörde stellen, in welcher der Wohnsitz aktuell begründet ist.
  • Wohnraumnachweis der Zieladresse.
  • Vorlage Arbeitsvertrag (mindestens 730 Euro Nettolohn sowie mindestens 15 Stunden pro Woche). Lohnabrechnungen hinzugüfen, sofern diese schon vorliegen.

Oder:

  • Nachweis, dass Ehegatte, eingetragene Lebenspartnerin, eingetragener Lebenspartner oder minderjährige ledige Kinder an Zieladresse leben.

Oder:

  • Nachweis über Vorliegen einer besonderen Härte.