Wasser

Grund- und Trinkwasser

Grundwasser ist die wichtigste Quelle für unser Trinkwasser. Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel, es kann durch keinen anderen Stoff ersetzt werden.

Die ober- und unterirdischen Wasservorräte der Landschaft stehen über den Wasserkreislauf miteinander im Fließgleichgewicht. Natürliches Grundwasser ist ein Teil des Wasserkreislaufs, es bildet sich aus dem versickerten Niederschlag. Auf seinem Weg nimmt das Wasser Schadstoffe aus der Luft, den Gewässern und dem Boden aus unterschiedlichen Quellen mit.

 

Wasserschutzgebiete dienen dem örtlichen Schutz von Grundwasservorkommen vor bakteriellen Belastungen und besonderen Gefahrenherden. In Lahr gibt es derzeit sechs Wasserschutzgebiete. In den Wasserschutzgebieten können bestimmte Handlungen verboten oder für nur beschränkt zulässig erklärt werden. Sie sollen vor allem Auswirkungen von baulichen Anlagen, den Umgang mit wassergefährdenden Stoffen und des örtlichen Einsatzes von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln im Nahbereich der Wassererfassung ausschließen.

 

Das Lahrer Stadtgebiet wird mit Trinkwasser hauptsächlich vom Wasserwerk Galgenberg versorgt. Das benötigte Wasser wird aus verschiedenen Tiefbrunnen und Quellgebieten gewonnen und in einem Mischbehälter im Wasserwerk zusammengeführt. Bevor es Trinkwasserqualität erreicht, muss es verschiedenen Stationen der Aufbereitung durchlaufen (siehe auch Exkursionsführer Energie und Wasser Lahr: Wasserwerk Galgenberg, Stand: Mai 2009 und  Wasserversorgung in Lahr).

 

Das Wasserwerk liefert Trinkwasser für die Kernstadt, Langenwinkel, Mietersheim, Kippenheimweiler, Hugsweier und Sulz im Härtebereich 2 (7-14ºdH), was dem Härtebereich mittel entspricht. In den Stadtteilen Kuhbach und Reichenbach, die über eigene Wasserwerke mit aufbereitetem Quellwasser versorgt werden, liegt das Trinkwasser im Härtebereich 1 (0-7 ºdH), was dem Härtebereich weich entspricht.

 

Nach der Trinkwasserverordnung muss es so beschaffen sein, dass bei lebenslangem Genuss die menschliche Gesundheit nicht beeinträchtigt wird. Es soll hygienisch einwandfrei, klar, kühl, appetitlich, farb- und geruchlos sein und darf keine Krankheitserreger oder Stoffe in gesundheitsschädlichen Konzentrationen enthalten. Für die Reinheit und gesundheitliche Unbedenklichkeit des Trinkwassers in Lahr ist die badenova mit ihrer Gesellschaft bnNetze (aktuelle Trinkwasseranalyse) und das Landratsamt Ortenaukreis zuständig.