Stadt Lahr, Schutter, Gewässer, Fluss

Gewässer

Gewässer wie Flüsse und Seen sind Bestandteile und eigenständige Ökosysteme des Naturhaushaltes. Sie sind wichtige Elemente des Landschaftsbildes und werden in der Freizeit und zur Erholung gerne genutzt.

Die Gewässer erfüllen Funktionen als Lebensraum für Pflanzen und Tiere und zur Aufnahme und Ableitung von Niederschlagswasser und gereinigten Abwässern. Durch die Nutzung des Menschen sind viele Gewässer jedoch verändert worden. Das bedeutendste Fließgewässer in Lahr ist die Schutter. Sie erhält Zufluss durch eine Reihe kleinerer Bäche, deren wichtigste der Sulzbach und der Gereutertalbach sind. Größere natürliche Stillgewässer gibt es in Lahr nicht, der Hohbergsee und der See im Seepark sind künstlich angelegt worden und der Waldmattensee entstand durch Kiesabbau.

 

Der Schutz der Gewässer umfasst alle Maßnahmen zur Vermeidung von Verunreinigungen der natürlichen Gewässer und zur Erhaltung ihrer Selbstreinigung. Vorrangiges Ziel der Gewässerpflege ist es, die Lebensvorgänge im und am Gewässer zu erhalten und zu fördern. Lag früher der Schwerpunkt der Unterhaltungsmaßnahmen hauptsächlich bei der problemlosen Abführung des Wassers, so spielt inzwischen die Renaturierung eine zunehmende Rolle. Auch der Schutz vor Hochwasser nimmt in den Planungen der Stadt Lahr eine wichtige Position ein. Aktuelle Informationen zur Hochwassersituation erhalten Sie bei der Hochwasservorhersagezentrale Baden-Württemberg.

 

Die Gewässergüte der Fließgewässer wird nach dem Saprobiensystem, einem Bioindikatorensystem, eingestuft (Karte der Gewässergüte in Lahr). Aussagen über den strukturellen Zustand der Gewässer zeigt die Karte der Gewässerstruktur in Lahr.

 

Badegewässer werden vom Landesgesundheitsamt nach der Badegewässerverordnung regelmäßig auf ihre Qualität untersucht. Neben den einzuhaltenden Richt- und Grenzwerten für mikrobiologische Parameter muss die Sichttiefe mindestens einen Meter betragen. Die Badegewässerkarte gibt einen Überblick über die gemeldeten und regelmäßig auf mikrobiologische Verunreinigungen untersuchten Badegewässer in Baden-Württemberg (z.B. Waldmattensee in Lahr).

 

Im Rahmen der der EU-Wasserrahmenrichtlinie erfolgt auch eine umfassende Zusammenstellung über den Zustand der Gewässer (Teilbearbeitungsgebiet Kinzig/Schutter). Ziel der Wasserrahmenrichtlinie ist es, für die Gewässer einen „guten Zustand“ zu erreichen und zu bewahren, wobei die Richtlinie neben den chemischen Belastungen in den Oberflächengewässern insbesondere ökologische Aspekte in den Vordergrund rückt und für das Grundwasser auch den guten mengenmäßigen Zustand fordert.