Fairtrade, Stadt Lahr, Nachhaltigkeit
© Stadt Lahr

Fairtrade Stadt Lahr

Fairtrade Städte fördern gezielt den Fairen Handel auf kommunaler Ebene und sind das Ergebnis einer erfolgreichen Vernetzung von Personen aus Zivilgesellschaft, Verwaltung, Politik und Wirtschaft, die sich für den Fairen Handel stark machen.

Als ausgezeichnete Fairtrade Stadt möchte Lahr den Fairen Handel und seine positiven Wirkungen bekannter machen und dazu beitragen, die Welt etwas gerechter zu machen. Der Faire Handel unterstützt unter anderem das Nachhaltigkeitsentwicklungsziel, SDG 12 „Nachhaltige/r Konsum und Produktion“.

In Lahr gibt es Geschäfte, Gaststätten, Schulen, Vereine und Kirchengemeinden die sich engagieren und faire Produkte, zum Beispiel Lebensmittel, Haushaltswaren, Kunsthandwerk und Blumen verkaufen oder selber nutzen. Und auch bei der städtischen Beschaffung werden die Angebote nicht nur nach dem Preis, sondern auch nach Kriterien der ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit ausgewählt und bewertet.

 

„Fair"Änderungen sind erforderlich

Durch das derzeitige weltweite Handelssystem sind die Vorteile des Welthandels ungerecht verteilt. Die Menschen am Anfang der Lieferkette in Entwicklungs- und Schwellenländern haben mit schlechteren Ausgangsbedingungen, weniger Einfluss und prekären Arbeits- und Lebensverhältnissen zu kämpfen.

Fairer Handel hat eine Welt zum Ziel, in der alle Kleinbäuerinnen und -bauern sowie Arbeiterinnen und Arbeiter über existenzsichernde Lebensgrundlagen verfügen, ihre Potentiale entfalten und ihre Zukunft selbstbestimmt gestalten können. Fairer Handel verbindet Konsumentinnen und Konsumenten, Unternehmen und Produzentenorganisationen und verändert Handel(n) durch bessere Preise für die Erzeuger, sowie menschenwürdige Arbeitsbedingungen für Beschäftigte auf Plantagen und in Produktionsstätten in den sogenannten Entwicklungs- und Schwellenländern.

Über gerechtere Handelsbedingungen, demokratisch verfasste Interessenvertretungen, mehr finanzielle Unterstützung, Weiterbildungsangebote und bessere Marktzugänge können Produzenten aus sogenannten Entwicklungsländern ihre Ziele aus eigener Kraft erreichen. Ihre Armut wird der globale Handel nur dann verringern und nachhaltige Entwicklung fördern, wenn er gerechter und transparenter wird.

Bei den nachfolgenden Geschäften werden mindestens zwei Produkte aus Fairem Handel angeboten.

  • ALDI Süd: Dr. Georg-Schaeffler-Straße 9 und Geroldsecker Vorstadt 30 und Im Götzmann 2/1
  • Budni: Alter Stadtbahnhof 1
  • Denn´s Biomarkt: Im Götzmann 9
  • dm - drogerie markt: Schloßplatz 14, Im Götzmann 4
  • Edeka Kohler: Lahrer Straße 38-40 und Alter Stadtbahnhof 1 (Arena)
  • Kaufland: Offenburger Straße 11
  • LahrBio Frischemarkt: Kaiserstraße 44 B
  • LIDL: Offenburger Str. 24 und Geroldsecker Vorstadt 2
  • Müller: Schloßplatz 18
  • Netto: Burgheimer Straße 5 und Hans-Inderfurth-Straße 2 und Schwarzwaldstraße 95
  • Penny: Am Giesenbach und Friedhofstraße 7 und Im Götzmann 3
  • Reformhaus: Kaiserstraße 3
  • REWE: Im Götzmann 4/5 und Tiergartenstraße 16
  • Weltladen Esperanza: Marktplatz 12

Bei den nachfolgenden Gastronomiebetrieben werden mindestens zwei Produkte aus Fairem Handel angeboten.

  • Café & Eine-Welt-Kiosk im AWO-Seniorenzentrum Ludwig-Frank-Haus: Maria-Juchacz-Straße 8
  • Café Treffpunkt Stadtmühle: Bei der Stadtmühle 2
  • Eiscafé La piazza
  • Restaurant-Hotel Grüner Baum: Burgheimerstraße 105
  • Stadtmuseum Lahr, Kreuzstraße 6
  • Tchibo Kaffee Bar: Marktstraße 26
  • Vetter Gastronomie: Rainer-Haungs-Straße 12-14

Bei den nachfolgenden Schulen, Vereinen und Kirchengemeinden werden Produkte aus Fairem Handel genutzt oder Aktionen zum Thema Fairer Handel durchgeführt.

  • Gewerbliche Schule Lahr: Tramplerstraße 80
  • Max-Planck-Gymnasium Lahr: Max-Planck-Straße 12
  • Initiative Fairer Handel e.V.: Marktplatz 12
  • Jugendwerk im Ortenaukreis e.V.: Langenhard 7
  • Ökologiestation Lahr: Langenhard 7
  • Evangelische Kirchengemeinde Lahr: Doler Platz 7
  • Katholisches Jugendbüro im Dekanat Lahr: Bismarckstraße 82 B

Sie haben eine Frage oder ein Anliegen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Agenda-Gruppe „Zukunftsfähige Welt"
Christof Fischer-Rimpf
Tel.: 07821 / 954 344
info@konzept-projekt.de

 

Stabsstelle Umwelt
Manfred Kaiser
Rathausplatz 7
77933 Lahr
Tel.: 07821 / 910 0621
manfred.kaiser@lahr.de