Kommunale Klimapartnerschaft Alajuela - Lahr

Gemeinsam planen und handeln - Kooperationen in Zeitalter des Klimawandels

9338 Kilometer liegen zwischen Lahr und seiner Partnerstadt Alajuela in Costa Rica. Doch beide Kommunen teilen die Erfahrung des zunehmenden Klimawandels und seiner Folgen: Hitzeperioden und Starkregenereignisse, Bodenerosion, Veränderungen in der biologischen Vielfalt.

Seit 2006 besteht die Städtepartnerschaft zwischen Lahr und Alajuela, seit 2012 haben wir eine Kommunale Klimapartnerschaft. Auch die Bürger sind in der Zusammenarbeit engagiert, in Lahr im Freundeskreis Alajuela-Lahr e.V., in Alajuela in der Asociación Ciudades Hermanas de Alajuela (ASOCHA).

Im konstruktiven Austausch der beiden Klimapartner wurde ein gemeinsames Handlungsprogramm entwickelt. Dieses zielt auf Verbesserungen in vier wichtigen Themengebieten: Schutz der Wasserressourcen, Abfallsammlung und -verwertung, Lebensqualität im städtischen Raum sowie Informationsangebote zu Klimaschutz, Klimawandel und Klimaanpassung.

Regelmäßig stehen Delegationen von Expertinnen und Experten im Austausch und besuchen sich gegenseitig in den Partnerkommunen. Schnell konnten sich so fachliche und freundschaftliche Beziehungen entwickeln und Projekte umgesetzt werden.

Im Programm ASA-Kommunal SüdNord 2016 tauschten sich junge Menschen aus Lahr und Alajuela mehrerer Monate intensiv über Klimaschutz, Klimawandel und Klimaanpassung aus.

Mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung konnten so zwei große Projekte umgesetzt werden.

2018 konnte das Projekt „Nachhaltige Optimierung des Abwassermanagements für die Bürger und Umwelt von Alajuela“ erfolgreich abgeschlossen werden. Eine zentrale sowie zwei dezentrale Kläranlagen wurden saniert und mit modernster Technik ausgestattet. Das Ziel einer angemessenen und gesetzeskonformen Abwasseraufbereitung konnte mit dem Projekt erreicht werden.

2019 wurde das Projekt „Nachhaltiger Schutz der Trinkwasserquellen für die Bevölkerung von Alajuela durch Aufforstung und Umweltbildung“ abgeschlossen. In diesem Projekt konnten praxisorientierte deutsch-spanische Umweltbildungsmaterialien zum Thema Wasser, Biodiversität, Ökosystem Wald und Klimawandel erstellt werden, die in Costa Rica und in Deutschland schon gut genutzt werden. Außerdem wurden zum Schutz vor boden- und grundwasserschädigenden Einflüssen wichtige Trinkwasserquellen von Alajuela eingezäunt und aufgeforstet.