Agenda Kino Lahr

Agenda-Kino

Das Agenda-Büro der Stadt Lahr präsentiert in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Lahr eine Reihe mit interessanten und kritischen Filmen, in denen die ökologischen, sozialen und ökonomischen Fragen der heutigen Welt aufgezeigt werden.

Wichtige Hinweise zu Ihrem Besuch:

  • die restlichen Filme dieses Jahr werden alle -aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung- abgesagt!
  • Für den Besuch des Agenda-Kinos müssen Sie vorher für den jeweiligen Film anmelden unter vhslahr@lahr.de!
  • In den Fluren und Eingangsbereichen ist ein Abstand nicht immer möglich, weshalb hier die Maskenpflicht gilt. Selbstverständlich können Sie Ihre Maske im Kursraum abnehmen.
  • Die aktuellen Hygieneregeln sowie allgemeine Informationen im Umgang mit Corona finden Sie hier. Reiserückkehrer können sich ebenfalls hier informieren.
    Sollten Sie Fragen haben, so sind wir gerne unter vhslahr@lahr.de oder Tel.: 07821 / 918-0 für Sie da!

Die Filme werden gezeigt im:

VHS-Lahr

Haus zum Pflug
Vortragsraum

Kaiserstraße 41
77933 Lahr

 

Der Eintritt zu den Filmen ist frei!

Ihre Anregungen und Wünsche für die Filmreihe können Sie uns zusenden unter E-Mail: nachhaltigkeit@lahr.de.

"Push - das Grundrecht auf Wohnen" (ABGESAGT)

Mittwoch, 11. November 2020, 19:00 Uhr

Der schwedische Filmemacher Fredrik Gerrten behandelt in seinem Dokumentarfilm eine Thematik, die seit einigen Jahren insbesondere große Städte in Ballungsräumen betrifft: die Wohnungspolitik. Wo früher noch von Gentrifizierung die Rede war, ist dieser Begriff für die Problematik mittlerweile nicht mehr groß genug. Denn in der Zwischenzeit sind Wohnräume vielerorts zu reinsten Anlagemitteln geworden. Die betreffenden Wohnungen sind meist nicht dafür gedacht, dass auch jemand in ihnen wohnt. Oft wechseln ganze Häuser scheinbar über Nacht die Besitzer, und die Bewohner stehen vor dem großen Rätsel, wie sie die plötzlich steigenden Mietpreise zahlen sollen, denn im Gegensatz zur Miete steigt das Einkommen der Bewohner nicht oder nur geringfügig. Genau an diesem Punkt setzt mit Leilani Farha die UN-Spezialreporterin für angemessenes Wohnen an. Ihre Aufgabe ist es, herauszufinden, warum und aus welchen Gründen Menschen aus den Städten verdrängt werden. Dafür reist sie um die ganze Welt und Fredrik Gerrten begleitet sie dabei.

Eintritt frei (Anmeldung erforderlich, Restplätze vor Ort)

mehr zum Film

"Climate Warriors - Der Kampf um die Zukunft unseres Planeten" (ABGESAGT)

Montag, 30. November 2020, 19:00 Uhr

In seinem Dokumentarfilm „Climate Warriors“ zeigt Regisseur Carl-A. Fechner Menschen von beiden Seiten des Atlantiks, die sich für den Kampf gegen die globale Erwärmung engagieren und führt diese zusammen. Fechner stellt dabei mögliche Lösungen vor, zeigt die Arbeit verschiedener Aktivisten und lässt auch prominente Persönlichkeiten zu Wort kommen, darunter den US-Senator Bernie Sanders oder auch den ehemaligen Gouverneur von Kalifornien und Schauspieler Arnold Schwarzenegger. Sie alle sind sich einig: Wir könnten alle schon komplett auf erneuerbare Energie umsteigen, doch mit ihnen lässt sich nicht so gut Geld verdienen wie mit Kohle, Gas und Erdöl – einer der vielen Gründe, warum die Energiewende weltweit ins Stocken geraten ist. Carl-A. Fechner zeigt die Menschen, die unermüdlich für eine nachhaltige Zukunft kämpfen.

Eintritt frei (Anmeldung erforderlich, Restplätze vor Ort)

mehr zum Film

"The Hate U Give"

Mittwoch, 27. Januar 2021, 19:00 Uhr

Starr Carters Leben spielt sich ständig zwischen zwei Welten ab: da ist zum eine das arme, hauptsächliche schwarze Viertel, in dem sie lebt und zum anderen gibt es die reiche, hauptsächlich weiße Privatschule, die sie besucht. Das empfindliche Gleichgewicht zwischen diesen Welten wird erschüttert, als sie Zeugin wird, wie Khalil, ihr bester Freund aus Kindertagen, von einem Polizisten erschossen wird. Nun ist es an Starr, trotz des Drucks, der von allen Seiten auf sie ausgeübt wird, ihre Stimme zu erheben und für Gerechtigkeit einzustehen.

Eintritt frei (Anmeldung erforderlich, Restplätze vor Ort)

Bereits im Agenda-Kino lief: