Lahrer Zeitungen, Badische Zeitung, Lahrer Zeitung, Lahrer Anzeiger

18.03.2020 - Oberbürgermeister Markus Ibert fordert Solidarität Jeder einzelne ist gefordert

Das Foto zeigt den Oberbürgermeister der Stadt Lahr.
Oberbürgermeister Markus Ibert
Die Zahl der Corona-Infizierten nimmt stetig zu und macht auch vor der eigenen Haustür nicht Halt. Im Ortenaukreis gibt es Stand heute 49 bestätigte Fälle, leider ist im Ortenaukreis auch der erste erkrankte Mensch verstorben. Bund, Länder, Kreise und Gemeinden haben sehr weitreichende Maßnahmen getroffen, um die Verbreitung zu verlangsamen und einen Kollaps des Gesundheitssystems zu vermeiden.

Jetzt ist jeder Einzelne gefordert. Sorglosigkeit und Gelassenheit sind fehl am Platz. Vor diesem Hintergrund appelliert Oberbürgermeister Markus Ibert eindringlich an die Bevölkerung:

„Liebe Lahrerinnen und Lahrer,

die momentane Lage ist ernst, absolut ernst. Das Robert-Koch-Institut schätzt die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland als hoch ein. Uns muss bewusst sein, dass bei einem Teil der an Corona Erkrankten die Krankheitsverläufe schwer, im schlimmsten Fall sogar tödlich verlaufen können.

Es ist mehr als fahrlässig, dies auf die leichte Schulter zu nehmen. Oberstes Ziel ist es, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen, damit wir die Kapazitäten in den Krankenhäusern nicht überfordern. Wir müssen jetzt zusammenstehen, um die schwächeren Gruppen wie ältere Menschen und Risikopatienten zu schützen. Bedenken Sie, das sind unsere Familienmitglieder, Freunde, Bekannte und Nachbarn.

Ich appelliere deshalb an Sie: Bleiben Sie in den nächsten Wochen zu Hause, reduzieren Sie Ihre sozialen Kontakte auf das absolut nötige Minium. Verlassen Sie Ihr Haus nur, wenn Sie zur Arbeit gehen, Einkäufe machen, zum Arzt müssen oder um anderen zu helfen.

Sollten Sie älter als 60 Jahre sein und zu den Risikogruppen gehören, suchen Sie sich Unterstützung. Lassen Sie für sich einkaufen und nehmen Sie von Familie, Freunden und Nachbarn Hilfe an. 

Unsere Solidarität gilt auch allen Gewerbetreibenden in Lahr. Auch für sie ist die aktuelle Situation mit den sehr weitreichenden Betriebsschließungen äußerst prekär.

Meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung und die Mitglieder des Stabs für außergewöhnliche Ereignisse arbeiten sehr professionell und leisten herausragende Arbeit. Doch die Stadtverwaltung kann die Verantwortung nicht allein tragen. Dazu braucht es Sie! Durch Ihr verantwortungsvolles Handeln können Sie jetzt ganz konkret zur Eindämmung des Corona-Virus beitragen.

Wir haben in Lahr schon so vieles gemeinschaftlich geschafft. Packen wir auch jetzt vereint an und zeigen wir, angefangen vom jüngsten bis hin zum ältesten Einwohner, dass wir stark sind und Verantwortung tragen. Ich weiß, dass wir, Lahrerinnen und Lahrer, diese Herausforderung gemeinsam meistern werden!“