Lahrer Zeitungen, Badische Zeitung, Lahrer Zeitung, Lahrer Anzeiger

31.07.2020 - Mitmachatelier Papier schöpfen im Lahrer Stadtmuseum

Fast täglich wird Papier zum Malen, Schreiben oder Basteln verwendet. Aber wie entsteht Papier? Und wie kann gebrauchtes Papier wiederverwendet werden?

Am Sonntag, 9. August, lernen Kinder, Eltern und Großeltern zwischen 14 und 17 Uhr, im Mitmachatelier des Stadtmuseums wie aus Altpapier neue Mal- und Briefbögen sowie schönes Geschenkpapier hergestellt werden kann. Mit Rahmen schöpfen die Besucher Papier nach traditioneller Handwerkskunst. Durch die Einarbeitung von bunten Papierschnipseln oder mitgebrachten Blüten entstehen ganz individuelle Papiere. Interessierte sollten rund 45 Minuten Zeit einplanen. Es wird ein Materialkostenbeitrag von einem Euro erhoben. Erwachsene ab 18 Jahren bezahlen drei Euro Eintritt ins Museum, Kinder und Jugendliche sind frei.

Papier wird heute in überwiegend aus Holz hergestellt. Erste Quellen der Papierherstellung aus Hanf und Seidenabfällen sind bereits 100 nach Christus in China zu finden. Rasch breitete sich die Papierherstellung vom Kochen der Rohfasern über das Schöpfen des Papiers, Pressen und Trocknen über den arabischen Raum nach Indien und schließlich im elften Jahrhundert in Europa aus. In Lahr spielte Papier für die ansässige Verpackungs- und Verlagsindustrie eine wichtige Rolle.

Derzeit dürfen nur bis zu vier Personen oder zwei Haushalte gleichzeitig im Mitmach-Atelier teilnehmen. Wartezeiten können bei einem Kaltgetränk oder Kaffee im Museumsfoyer überbrückt werden. Ein Mund-Nasen-Schutz ist erforderlich. Es gilt die Corona-Verordnung der Landesregierung.