Lahrer Zeitungen, Badische Zeitung, Lahrer Zeitung, Lahrer Anzeiger

07.05.2020 - Dank gilt besonders den Mitarbeitern Oberbürgermeister Markus Ibert besucht das Klinikum

Oberbürgermeister Markus Ibert hat das Lahrer Klinikum besucht, um sich ein Bild zu verschaffen von der Arbeit unter den aktuellen Bedingungen der Corona-Bestimmungen.

Mit seinem Besuch drückt er vor allem auch seinen Dank und die Wertschätzung aus für alle Mitarbeiter von der Klinikleitung über die  Chefärzte bis zu den Servicediensten.

"Die Verantwortlichen und Mitarbeiter  stehen in besonderer Weise im Dienste der Allgemeinheit. Urlaubssperre und Überstunden, medizinische Herausforderungen und das Arbeiten unter besonderen Schutzvorkehrungen. Es ist einfach unglaublich, was hier geleistet wird! Und es ist so wichtig für uns alle, dass das System Klinikum funktioniert. Ich bin froh und zufrieden, zu sehen, mit welcher Fürsorge und welcher Professionalität hier zu unser aller Wohl gearbeitet wird. Ich weiß, es gibt unzählige andere Einrichtungen, die ebenso Großes leisten und den gleichen Dank verdienen. Mein Dank ist symbolisch an alle gerichtet, die vielfach Eigeninteressen zurückstellen und einfach für andere da sind.", so Oberbürgermeister Markus Ibert.  

Beim Besuch des Oberbürgermeisters im Klinikum Lahr haben der Ärztliche Direktor Prof. Lothar Tietze, Chefarzt Prof. Dr. Georg Mols und Pflegedirektorin Kathleen Messer Oberbürgermeister Markus Ibert die aktuellen Herausforderungen im Klinikbetrieb beschrieben. Chefarzt Georg Mols hat insbesondere den neuen OP-Bereich vorgestellt. Kathleen Messer beschrieb die Arbeit des Pflegepersonals und die besonderen Anforderungen an die Pflegekräfte. Der Ärztliche Direktor Prof. Lothar Tietze ging auf räumliche Möglichkeiten und Notwendigkeiten am Klinikstandort  Lahr zur Umsetzung der Agenda 2030 ein. Prof. Lothar Tietze  bedankte sich beim Oberbürgermeister für die gute Zusammenarbeit der Stadtverwaltung mit dem Klinikum bei der Schaffung der Sicherheitsstandards für die Corona-bedingten Schutzmaßnahmen.

Prof. Lothar Tietze erklärt: "Es ist spürbar, wie sehr dem Oberbürgermeister die Sicherheit der Mitarbeiter des Klinikums am Herzen liegt. Das kommt auch bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern so an. Es gibt eine enge Zusammenarbeit mit dem Stab für außergewöhnliche Ereignisse der Stadtverwaltung, die auch weiterhin sehr wichtig ist. Vielfach wurden Spenden und Kontakte zur Beschaffung von Schutzausrüstung vermittelt. Das hat uns in einer kritischen Phase geholfen, Engpässe zu vermeiden."

Oberbürgermeister Markus Ibert: "Die Corona-Situation macht deutlich, wie wichtig, ein funktionierendes Gesundheitswesen im Allgemeinen und ein professionell arbeitendes Klinikum im Besonderen sind. Mein Eindruck ist: Die Verantwortlichen im Klinikum Lahr sind hochmotiviert, um die Doppelbelastung des Klinikalltags und die Herausforderungen durch Corona gut zu bewältigen. Dies ist auch ein Ausdruck der Leistungsfähigkeit zur Umsetzung der Agenda 2030. Mit einer guten und verbindlichen Bauplanung können nach meiner Einschätzung auch alle Optionen der Agenda 2030 für Lahr am Standort gut realisiert werden."