Lahrer Zeitungen, Badische Zeitung, Lahrer Zeitung, Lahrer Anzeiger

21.04.2020 - Anmeldungen sollen bis Freitag, 24. April 2020 erfolgen Ausweitung der Notbetreuung an Kitas und Schulen

Ab kommender Woche haben Familien einen erweiterten Anspruch auf Notbetreuung. Das Amt für Soziales, Schulen und Sport arbeitet mit allen anderen Kita-Trägern sowie den Schulen mit Hochdruck an der Umsetzung.

Die Organisation der erweiterten Notbetreuung wird für alle Einrichtungen in Lahr wie folgt geregelt: Ab sofort steht unter www.lahr.de ein Antragsformular zur Verfügung, das von den Eltern ausgefüllt für den Kita-Bereich an kitaservice@lahr.de und für den Schulbereich an schulen.sport@lahr.de geschickt werden kann. Anmeldungen sollen bis spätestens Freitag, 24. April 2020, 09:00 Uhr erfolgen. Auch nach Fristende können noch Anträge eingereicht werden. Eine Berücksichtigung der Anfragen nach Fristende ist nur möglich, wenn noch freie Plätze zur Verfügung stehen.  In der Regel können die Betreuungsplätze in den Einrichtungen ab Dienstag, 28. April 2020, genutzt werden. Vereinzelt können die Plätze in den Einrichtungen schon früher genutzt werden. Die Eltern werden per E-Mail Ende der Woche, spätestens am Montag, über die Aufnahme informiert.

Anspruch auf eine Notbetreuung haben Kinder, wenn beide Elternteile bzw. die Alleinerziehende einer präsenzpflichtigen Tätigkeit außerhalb der Wohnung nachgehen und wenn die Eltern vom Arbeitgeber unabkömmlich sind. Dazu ist eine Arbeitgeberbescheinigung vorzulegen. Außerdem muss sichergestellt und bestätigt sein, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist. Beides muss im Formular eingetragen und beim Amt für Soziales, Schulen und Sport zusammen mit der Bedarfsmeldung vorgelegt werden. Vorrangig werden systemrelevante Berufsgruppen und Alleinerziehende berücksichtigt. Maximal darf die Hälfte der üblichen Gruppengrößen bzw. Schulklassen wieder in Betrieb genommen werden. Die Notbetreuung wird außerdem auf Kinder der siebten Jahrgangsstufe (bisher 1 - 6) erweitert. Nach wie vor gilt, dass so wenig Kinder wie möglich in den Notbetreuungen aufgenommen werden sollen. Besondere Hygienemaßnahmen werden getroffen, ggfs. kommt es in einzelnen Einrichtungen daher beispielsweise zu geänderten Hol- und Bringsituationen.

Zu den Gebühren in den Kitas gibt es aktuell noch keine Entscheidung. Es wird derzeit geprüft, ob für den Monat Mai eine pauschale Gebühr für die Notbetreuung erhoben wird. Die Eltern werden baldmöglichst darüber informiert.