Lahrer Zeitungen, Badische Zeitung, Lahrer Zeitung, Lahrer Anzeiger

14.06.2019 - Literaturtage „Orte für Worte“ 2019 – ein Rückblick

“Orte für Worte”, die Lahrer Literaturtage haben auch in diesem Jahr viele begeisterte Zuhörerinnen und Zuhörer gefunden. Seit 2015 finden jedes Jahr im Frühsommer verschiedene Veranstaltungen statt, mit dem Ziel, Literatur im weitesten Sinne an verschiedenen, auch ungewöhnlichen Orten erlebbar zu machen und die Zusammenarbeit verschiedener Kultureinrichtungen und Vereine zu erreichen. Auch im nunmehr fünften Jahr von „Orte für Worte“ ist dieses Konzept erfolgreich.

2019 gab es Literatur im Café, im Süßen Löchle, Murre-Preisträger lasen eigene Texte in der Lahrer Hammerschmiede, ein Fußball-Kenner präsentierte Football-Leaks im Stadion Dammenmühle, die Biografie der großartigen Sängerin Edith Piaf wurde in der Musikschule dargeboten, ein Theaterstück über Rio Reiser im Schlachthof Jugend und Kultur, eine Krimi-Lesung zum spannenden Thema Waffenlagerung in der Ostsee mit einer blinden Staatsanwältin im Forum Kino Lahr, Lesungen im Seepark und im Stadtmuseum Tonofenfabrik – die Veranstaltungsorte waren vielfältig und passend zum Inhalt der Veranstaltung gewählt. Auch die Lahrer Buchhandlungen Schwab und Rombach beteiligten sich mit Lesungen namhafter Autoren wie Brigitte Glaser und Yvonne Weik sowie anderen Veranstaltungsangeboten.

 

Alle Abende wurden sehr gut besucht. Bei Wladimir Kaminer war der Schlachthof bis auf den letzten Platz besetzt und auch der Auftakt dort mit dem „Highmat-Abend“ wurde sehr gut angenommen und setzte ein besonderes Highlight gleich zu Beginn der Literaturtage.

 

Viele der 24 Veranstaltungen von „Orte für Worte“ wurden in Zusammenarbeit von Gruppen und Institutionen organsiert, was zu einer immer stärkeren Vernetzung und Transparenz von Kultur in Lahr führt. „Besonderer Dank gilt dem Förderkreis der Mediathek für seine Unterstützung, der „Stiftung Bürger für Lahr“, die einzelne Projekte innerhalb der Literaturtage maßgeblich unterstützt, der Lahrer Rockwerkstatt, den Offenen Hilfen der Johannes-Diakonie, dem Lyrikkreis des Frauennetzwerkes, dem Autorennetzwerk Ortenau/Elsass, dem Freundeskreis Landesgartenschau Lahr, dem Schwarzwaldverein Reichenbach, dem Kulturkreis Lahr und dem Förderverein Tonofenfabrik Stadtmuseum Lahr“, betont die Leiterin der Lahrer Mediathek, Birgit König.

 

Auch im nächsten Jahr wird die Reihe „Orte für Worte“ in Lahr fortgeführt; die Literaturtage finden dann vom 01. bis 30. Mai 2020 statt.