Stadt Lahr - Mit Klimaschutz gewinnen
 
Lahrer Zeitungen, Badische Zeitung, Lahrer Zeitung, Lahrer Anzeiger

01.08.2018 - Mehr als 25 Jahre Klimaschutz in Lahr Mit Klimaschutz gewinnen

Mit guten Beispielen für Energiesparen und Klimaschutz im täglichen Leben gewinnen. Seit 1993 ist die Stadt Lahr Mitglied des Klimabündnisses der Europäischen Städte.

Auf dem Energietag 2018, der am Sonntag, 16. September 2018, auf der Landesgartenschau stattfindet, möchte die Stadt zeigen, wie sehr der Klimaschutz im Leben der Lahrerinnen und Lahrer seit 25 Jahren verankert ist. Die Stabsstelle Umwelt sucht daher gute Beispiele für Energiesparen und Klimaschutz im täglichen Leben.

 

Wie sieht Ihre persönliche Energie- oder Verkehrswende aus? Kommen Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit? Haben Sie eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach oder heizen Sie mit Pellets? Worauf achten Sie und Ihre Familie beim Einkauf? Pflanzen Sie auf Ihrem Balkon oder im Garten ohne Torf? Haben Sie schon alle Glühbirnen aus dem Haus verbannt? Grillen Sie mit zertifizierter Holzkohle? Machen Sie ein Selfie vor Ihrem neuen Pedelec und schreiben Sie, wo es Ihnen hilft, Autofahrten zu vermeiden. Die besten Berichte und Fotos werden veröffentlicht. Die ersten 25 Einsenderinnen und Einsender aus Lahr erhalten je ein Landesgartenschau-Ticket für die ganze Familie für den Energietag Lahr 2018 am Sonntag, 16. September 2018.

„Nicht immer ist es leicht, die eigene Bequemlichkeit zu überwinden und nachhaltig zu handeln“, sagt Klimaschutzmanager Dr. Michael Dutschke. „Daher brauchen wir Beispiele, die Mut machen, die eigenen Werte auch umzusetzen“.

 

Schicken Sie Ihren Beitrag mit Namen und Adresse und dem Betreff „Klima25“ bis spätestens Freitag, 31. August 2018, an klima@lahr.de oder an die Stadt Lahr, Stabsstelle Umwelt, Rathausplatz 7, 77933 Lahr.

 

1993 trat Lahr dem Klimabündnis der Europäischen Städte bei und war damit bei den ersten Kommunen, die sich international vernetzten und damit ein eigenes Klimaziel definierten. Heute umfasst das Bündnis 1720 Kommunen in 26 Ländern, die sich zudem zur Verantwortung für die Regenwälder der Welt bekennen und Tropenhölzer im kommunalen Bereich vermeiden. Damit wollen die Mitgliedskommunen Vorbild für ihre Bürger sein