Stadt Lahr - Lahrer Klimarat trifft sich zum Austausch
 
Lahrer Zeitungen, Badische Zeitung, Lahrer Zeitung, Lahrer Anzeiger

08.08.2018 - Ehemaliger Klimaschutzrat Lahrer Klimarat trifft sich zum Austausch

Nach einer längeren Pause hat sich auf Einladung der Stadt Lahr der Klimarat zum Austausch getroffen. Dieses Wissens- und Akteursnetzwerk besteht aus interessierten Bürgerinnen und Bürgern, Verbands-, Kirchen- und Unternehmensvertretern und Gemeinderäten. Unter dem alten Namen „Klimaschutzrat“ waren diese Akteure in die Erarbeitung und Abstimmung des „Integrierten Klimaschutzkonzept Lahr 2012“ beteiligt.

Hat der Schwerpunkt der Energie- und Klimapolitik früher auf der Vermeidung von Treibhausgasemissionen gelegen, ist heute die Anpassung an den bereits wahrnehmbaren Klimawandel ebenso wichtig. Weil beides parallel bedacht werden müsse, hat man sich entschieden, das Gremium in „Klimarat“ umzubenennen. Der Klimarat soll zum offenen Austausch über die laufenden und geplanten nicht nur städtischen Aktivitäten dienen und er soll auch Anregungen und Ideen aufnehmen.

 

Nach einer Begrüßung durch Bürgermeister Petters wurde ein Überblick über die Aktivitäten und Maßnahmen der letzten Jahre gegeben. Stabsstellenleiter Manfred Kaiser zog eine positive Halbzeitbilanz des Zehn-Jahre-Aktionsplans. Zwei Drittel der geplanten Energie und Klima-Projekte konnten schon umgesetzt werden und leisten somit einen Beitrag zum Klimaschutz.

 

Nach dem Rückblick warf Klimaschutzmanager Dr. Michael Dutschke den Blick voraus und nannte einige Projekte, die in den kommenden fünf Jahren umgesetzt werden sollen, darunter ein Konzept zur lokalen Anpassung an den Klimawandel, eine Elektromobilitäts-Strategie und die gezielte Ansprache ausländischer Mitbürger zu den Themen Energie und Klima.

 

In der anschließenden engagierten Diskussions- und Bewertungsrunde hat der Klimarat deutlich gemacht, dass ihm die Themen Mobilität und Raum- und Stadtplanung besonders wichtig sind. Auch die schon bestehende Öffentlichkeitsarbeit soll über verschiedene Wege und Medien kontinuierlich weitergeführt werden. Einige Themen, die bisher nicht im Klimaschutzkonzept und Arbeitsprogramm erwähnt sind, fehlten dem Bürgergremium. So wurde unter anderem die medizinische Klimafolgenanpassung genannt, Bodenschutz und Landbewirtschaftung, Lichtverschmutzung und nachhaltiger Konsum.

 

Für die Zukunft ist geplant, dass sich der Klimarat halbjährlich trifft und Schwerpunktthemen erörtert (zum Beispiel Mobilität, Klimaanpassung, Wirtschaft).