Lahrer Zeitungen, Badische Zeitung, Lahrer Zeitung, Lahrer Anzeiger

13.10.2017 - Erfolgreiche Präventionsveranstaltung in der Stadtmühle Keine Chance für Einbrecher

„Sicherheit im Quadrat“ hat sich das Polizeipräsidium Offenburg und das Polizeirevier Lahr zusammen mit der Stadt Lahr auf die Fahne geschrieben.

Das Thema „Wie schütze ich mich vor Einbruch?“ stand so auch im Mittelpunkt eines gut besuchten Vortrags im Bürgerzentrum Treffpunkt Stadtmühle. Klaus Dieter Strauß von der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Offenburg informierte, wie Einbrecher vorgehen und wie sich jeder wirksam vor einem Einbruch schützen kann. Geschädigte eines Einbruchdiebstahls empfinden es oftmals sehr belastend, dass Fremde in ihrem ganz persönlichen Umfeld zu Gange waren. Das belegen auch Studien: Jedes sechste Einbruchsopfer zieht um.

Mit kleinen aber wirkungsvollen Maßnahmen wird die Arbeit eines Einbrechers erschwert. DIN-geprüfte Fenster und Haustüre mit Hakenbolzen lassen sich nicht so einfach öffnen. Gekippte Fenster sind dagegen gleichzusetzen mit geöffneten Fenstern, „da zahlt die Versicherung nicht“, sagte Strauß. Große Geldbeträge oder wertvolle Gegenstände, wie Schmuck, sind besser in einem Tresor oder einem Bankschließfach aufgehoben.

Einen großen Irrtum hat Strauß auch gleich aufgedeckt: Einbrecher denken nicht, dass es in gesicherten Häusern mehr zu holen gibt. Sie sind eher abgeschreckt von den hohen Sicherheitsvorkehrungen. Meistens ergreifen Einbrecher nach fünf Minuten die Flucht, wenn sie nicht weiterkommen.

Die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle bietet eine kostenlose und unverbindliche Beratung vor Ort an. Alle Bürger und Bürgerinnen können hiervon Gebrauch machen. Weitere Informationen gibt es unter www.polizei-beratung.de oder unter www.k-einbruch.de.

Eine sicherungstechnische Beratung ist auch telefonisch unter 0781 / 214515 möglich.

„Sicherheit im Quadrat“ ist eine Kooperation des Polizeipräsidiums Offenburg/ Referat Prävention, dem Polizeirevier Lahr und der Stadtverwaltung Lahr.