Stadt Lahr - Evakuierung in Lahr nach Fund einer Fliegerbombe
 
Lahrer Zeitungen, Badische Zeitung, Lahrer Zeitung, Lahrer Anzeiger

01.08.2018 - Gemeinsame Pressemitteilung der Stadt Lahr und des Polizeipräsidiums Offenburg Evakuierung in Lahr nach Fund einer Fliegerbombe

Nach dem Fund einer Fliegerbombe auf einem Grundstück neben dem Hohbergweg müssen heute zur Entschärfung des Blindgängers ab circa 16:00 Uhr umliegende Anwesen kurzfristig geräumt werden. Die 250-Kilogramm schwere Fliegerbombe wurde heute Vormittag von Mitarbeitern einer Firma zur Bodensondierung aufgefunden.

Die Begutachtung des Blindgängers durch die hinzugezogenen Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes hat am heutigen frühen Nachmittag ergeben, dass der Sprengkörper nicht transportfähig und noch immer mit einem Zünder versehen ist.

 

Aufgrund dieses Gutachtens wurde in enger Absprache zwischen Verantwortlichen der Stadt Lahr und des Polizeipräsidiums Offenburg beschlossen, die Bewohner und Gewerbetreibenden im gefährdeten Bereich von 300 Metern um den Fundort zu evakuieren und den Sprengkörper vor Ort zu entschärfen.

 

Evakuierungsmaßnahmen

 

Von den Evakuierungsmaßnahmen sind voraussichtlich rund 750 Personen betroffen. Sie erstrecken sich auf den Bereich zwischen Hohergweg und Schillingsweg sowie der Straße zum Langenhard  im Osten, auf die Feuerwehrstraße im Süden, die Bertha-von-Suttner-Allee und Aristide-Briand-Straße im Westen. Außerdem betroffen sind die Lester-Pearson-Straße und der Gustav-Stresemann-Ring.  Menschen innerhalb der Evakuierungszone müssen ihre Wohnungen und Arbeitsstellen ab  16:00 Uhr verlassen. Polizeibeamte werden, unterstützt durch Mitarbeiter der Stadt Lahr, die Evakuierungsmaßnahmen durchführen. Bewohner die für die Dauer der Maßnahmen nicht bei Bekannten oder Freunden Unterschlupf finden, haben die Möglichkeit in den Räumlichkeiten des Max-Planck-Gymnasiums in der Max-Planck-Straße 12 unterzukommen.

 

Hierfür wurde von der Stadt Lahr ein Buspendelverkehr aus dem betroffenen Gebiet zur Max-Planck-Straße eingerichtet. Bettlägerige oder pflegebedürftige Menschen werden durch den Rettungsdienst aus dem betroffenen Bereich gebracht. Zur Anforderung solcher Hilfe wenden Sie sich bitte an die Rettungskräfte vor Ort.

 

Verkehrsbeeinträchtigungen

 

Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren. Der evakuierte Bereich wird für den Verkehr während der Evakuierung und der Entschärfung komplett gesperrt.

 

Allgemeine Hinweise

 

   -          Verlassen Sie den Bereich ab 16:00 Uhr zügig.

   -          Achten Sie auf Lautsprecherdurchsagen und befolgen Sie

              die Anweisungen der Einsatzkräfte.

   -          Durch Ihre Mithilfe erleichtern Sie die Maßnahme und

              unterstützen bei einer schnellen und reibungslosen

              Evakuierung.

 

Fliegerbombe sicher entschärft