Lahrer Zeitungen, Badische Zeitung, Lahrer Zeitung, Lahrer Anzeiger

14.09.2018 - Kulturamt Lahr präsentiert neues Spielzeit-Programm 2018/2019 Amüsant, anregend, ambitioniert

Drei Titelseiten der letzten Magazine
Quelle: Kulturamt Lahr
Kulturamtsleiter Gottfried Berger stellt gemeinsam mit dem Ersten Bürgermeister Guido Schöneboom das vollständige Gesamtprogramm für die Saison 2018/2019 vor.

Das druckfrische Spielzeit-Magazin Lahr Kultur enthält neben den bereits im April 2018 veröffentlichten Theater- und Konzertveranstaltungen der Abo-Reihen auch eine Vielzahl weiterer Veranstaltungen unterschiedlichster Genres von Musik- und Tanzshows über Kabarett, Kindertheater bis hin zu Ballett und Kunstausstellungen.

 

Hinter einem Aufsteller mit dem Deckblatt des Spielzeitmagazins stehen EBM Guido Schöneboom, Yvonne Berndt und Gottfried Berger von links nach rechts und halten jeweils ein Plakat oder Flyer in den Händen.
Erster Bürgermeister Guido Schöneboom, Yvonne Berndt und Kulturamtsleiter Gottfried Berger präsentieren das neue Spielzeitmagazin 18/19
Quelle: Stadt Lahr / Marion Haid

Höhepunkte

Einen ersten Höhepunkt im Programm markiert die Nacht der Gitarren mit vier der weltbesten Gitarrenspieler, die Mitte November 2018 zu einem gemeinsamen Konzert in den Lahrer Schlachthof kommen. Ein beeindruckend vollständiges Rock-Pop-Konzert ganz ohne Instrumente bringen die Senkrechtstarter in der A Capella Szene ONAIR Anfang Dezember 2018 auf die Bühne des neu benannten Parktheaters (ehemals Stadthalle).

 

Das Russische Nationalballett ist im Advent mit dem Nussknacker, einem traumhaften Weihnachtsballett für die ganze Familie, zu Gast. Das Opern-Vorspiel von Richard Wagners monumentaler Ring-Tetralogie „Das Rheingold“ ist im Januar mit beeindruckend großem Orchester auf der Bühne des Parktheaters zu erleben. Das in Lahr bereits bekannte stimmgewaltige Ensemble der 12 Tenöre feuert bei seiner Best of Tour ein musikalisches Feuerwerk mit den besten Songs aller Zeiten ab – ein Crossover-Projekt aus aktueller Pop-Musik sowie Oper und Operette.

 

Anfang Februar 2019 lässt die siebenköpfige Band Son del Nene ein wunderbares Stück musikalisches Kuba in den Lahrer Schlachthof einziehen. Bereits eine Woche später erklingt der musikalische Zauber der goldenen Ära des weltbekannten Soul-Labels Motown mit der großen Konzert-Show „The Sound of Motown“ mithilfe von gleich 20 Musikerinnen und Musikern im Parktheater.

 

Im März 2019 verwandeln 16 Sängerínnen und Sänger, Tänzerinnen und Tänzer gemeinsam mit einer großartigen Live-Band den gleichen Ort in eine Disko, um den Lahrerinnen und Lahrern eine der erfolgreichsten Tanz-Geschichten aller Zeiten, das Musical „Saturday-Night-Fever“ zu präsentieren.

 

Tanz wird auch bei der Fly Dance Company groß geschrieben. Die ehemaligen Streetdancer aus Houston, USA, bringen einen hochenergetischen Mix aus HipHop, Urban Dance, klassischem und modernem Tanz auf die Bühne des Parktheaters.
Thalias Kompagnos bringt im April 2019 gemeinsam mit dem ensemble KONTRASTE eine erfrischend andere Darstellung von Mozarts Zauberflöte auf die Bühne: dargestellt mit einem Counter-Tenor als einzigem Sänger und mutig hässlichen Figuren aus Pappmaschee.

 

Für einen krönenden Abschluss der Saison öffnet der Stadtpark seine Pforten zum zweiten Stadtpark-Open-Air mit einer Verneigung vor einem der größten Musiker der Rock- und Pop-Ära: Sir Elton John. Die Konzert-Show „Tribute to Elton John“ präsentiert mit dem genialen Sänger und Pianisten Andreas Schulte und seiner fünfköpfigen Band die großen Hits dieses Superstars.
 

Einspruch! Lahr Kabarett,

In der Reihe Einspruch! Lahr Kabarett, die das Lahrer Kulturamt in Kooperation mit dem Kulturkreis Lahr e. V. veranstaltet, gibt es wieder Futter für Lachmuskeln und Gehirn: Den Auftakt macht der Meister des rabenschwarzen Humors Uli Masuth mit seinem aktuellen Programm „Mein Leben als ICH“. Der Deutschen liebsten Franzosen ALFONS bringt unter dem Titel „Jetzt noch deutscherer“ das Angebot, deutscher Staatsbürger zu werden, ganz schön durcheinander. „Ohne dich fehlt dir was“ lautet der Titel des Programms von Marlies Blume. Sie beschäftigt das Gefühl, sich selbst abhanden zu kommen.
Selbstverständlich rechnen Robert Griess & Co auch mit dem Jahr 2018 gnadenlos ab. Bei der diesjährigen Schlachtplatte sind Nils Heinrich, Sebastian Schnoy und Lisa Catena mit von der Partie.

 

Panik für Anfänger bietet Lutz von Rosenberg Lipinsky unter dem Titel „Wir werden alle sterben!!“ „Betreutes Denken“ ist das aktuelle Thema der Herkuleskeule Dresden, die laut Süddeutscher Zeitung „ohne Frage in die erste Reihe des deutschen Kabaretts“ gehört.

 

Gerd Dudenhöfer spielt in seinem Best of Programm „DEJA VU“ aus 30 Jahren seiner Heinz Becker Programme und legt damit einmal mehr den Finger in die Wunden des gesellschaftlichen und politischen Lebens.

 

Songs `n` Singers

In der Reihe Songs `n` Singers in Kooperation mit der Lahrer Rockwerkstatt kommen wieder viele tolle Stimmen aus aller Welt, geschnürt in fünf Konzert-Paketen, nach Lahr. Der aus Achern stammende Niklas Bohnert bringt mit seiner Band selbstgeschriebene Songs sowohl über die große Liebe als auch zum Thema Depression auf die Bühne. Einen Mix aus Americana, Country und Folk versprüht das norwegische Duo Darling West im Februar, wenn sie gemeinsam mit der vierköpfigen ortenauer Band Out oft the Box im Schlachthof auftreten. Die Bet Williams Band aus den USA lässt Blues, Rock und erdigen Folk mit mitreißenden Melodien und überraschenden Texten verschmelzen.

 

Der aus Philadelphia stammende Joseph Parson, auch als Mitglied der Band Hardpan bekannt, unterhält dieses Mal solo mit lauten wie leisen, energetisch-wütenden und zerbrechlich-ruhigen Klängen zwischen Folk und Rock. Mit seiner erfrischenden Mischung aus Folk-, Roots-, Blues-, und Ambient-Musik ist der aus England stammende Matt Woosey mit seiner Band im Mai 2019 zum zweiten Mal im Schlachthof zu erleben.

 

Potzblitz! Kultur für Kids

Für leuchtende Kinderaugen und lachende Gesichter sorgt die Reihe Potzblitz! Kultur für Kids auch in der Saison 2018/2019: Das Theater Patati Patata lädt im Oktober 2018 mit „Alex und die gelbe Maus“ Kinder ab drei Jahren zu einer Mäusegeschichte über echte Freundschaft und den großen Wunsch geliebt zu werden ein. Am gleichen Tag nachmittags entführt das Ensemble Kinder ab fünf Jahren in die „Werkstatt der Schmetterlinge“, ein poetisches Märchen zwischen Schauspiel, Musik und Malerei über die Lust am Erfinden.

 

Das kluge und amüsante Stück über den Kampf der Kulturen und Religionen „Nathans Kinder“ wird im November vom BAAL novo Theater Eurodistrikt für junge Erwachsene ab zwölf Jahren gezeigt. Das Theater Mimikri bringt die Bremer Stadtmusikanten als Theatermärchen mit Krallen, Fell und Federn, Tierkonzert und Räubergesang auf die Bühne.

 

Im Februar 2019 zeigt das Theater BAAL novo Eurodistrikt im Rahmen des Kinder- und Jugendtheaterfestivals „Allez Hop“ „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt“ und „Filipa unterwegs“. Das humorvolle, musikalische und bilinguale Feuerwehr-Stück über die wasserspritzenden Kinderhelden eignet sich für Kinder ab fünf Jahren. Das zweitgenannte Stück ab sieben Jahren verspricht eine tönende Europareise mit vielen Sprachen.

 

StadtTheater Lahr

Sechsmal Schauspiel, einmal Oper bietet die Abo-Reihe StadtTheater Lahr: Die Saison eröffnet das a.gon Theater München mit den „Lehman Brothers“, einem Stück über einen der größten Unternehmenscrashs der US-Geschichte. Auch bei „Paulette – Oma zieht durch“ nach dem gleichnamigen französischen Kinohit von Jérôme Enrico begegnet das Publikum dem bewährten Münchener Ensemble, diesmal mit Diana Körner in der Hauptrolle.

 

Das Altonaer Theater bringt mit „Goethes sämtliche Werke … leicht gekürzt“ humorvoll und tiefgründig zugleich Licht in das umfangreiche Werk des großen deutschen Universalgenies! Auch zwei echte Theater-Klassiker stehen auf dem Programm: Molières bekannte und beliebte Komödie „Die Streiche des Scapin“, gespielt vom Neuen Globe Theater Potsdam und Shakespeares Stück „König Richard III.“, das mit dem Alten Schauspielhaus Stuttgart mit Max Tidorf in der Titelrolle nach Lahr kommt. In „Jeder stirbt für sich allein“ ruft das Ehepaar Quangel, gespielt von Peter Bause und seiner Ehefrau Hellena Büttner, zum Widerstand gegen das NS-Regime auf. Georges Bizets Oper „Die Perlenfischer“ setzt den glanzvollen Schlusspunkt der Saison.

 

LahrBoulevard

Die Reihe LahrBoulevard startet mit der Gesellschaftskomödie „Sommerabend“ mit Jutta Speidel, Daniel Friedrich, Ralf Komorr und Carin C. Tietze in die neue Spielzeit. In dem Musical „Hammerfrauen“ sorgen Caroline Beil und Isabell Varell für amüsante Broadway-Stimmung. Katharina Abt, Ingo Naujoks und Sven Martinek stehen in der Komödie „Trennung frei Haus“ vom Bayrischen Hof auf der Bühne des Parktheaters. Den krönenden Abschluss der vierteiligen Reihe Lahr Boulevard bildet Heiner Lauterbach an der Seite von Dominique Lorenz in der Komödie „Jahre später, gleiche Zeit“. Lahr Boulevard wird weiterhin unterstützt von der Volksbank Lahr.

 

SymphonieKonzerte

In der dreiteiligen Reihe SymphonieKonzerte geben einmal mehr die schon bewährten Stuttgarter Philharmoniker den Auftakt. Dieses Mal mit dabei: der bulgarische Cellist Stefan Hadjiev und der israelisch-amerikanische Dirigent Yoel Gamzou. Bernd Ruf konzipierte unter dem Titel „Symphonie Française“ im Rahmen seiner Weltmusikreihe zusammen mit der Philharmonie Baden-Baden, der Sängerin Noga und ihrem Begleiter Patrick Bebey einen farbenreichen, lebendigen Konzertabend, der dem deutschen Nachbarland Frankreich gewidmet ist. Die Nürnberger Symphoniker reisen für ihr Konzert mit dem brillanten Howard Shelley in der Doppelrolle als Solist am Klavier und als Dirigent an.

 

Kooperationen

„Vier Musiker aus drei Nationen“ treten mit dem Lahrer Streichquartett Anfang Dezember 2018 in der Reihe Lahrer Meisterkonzerte der Musikschule Lahr auf.


Die Produktion des Clara-Schumann-Gymnasiums von Kurt Weills „One Touch of Venus / Ein Hauch von Venus“ wird ebenfalls durch das Kulturamt im Rahmen einer Kooperation unterstützt.

Gleich zwei Theaterworkshops bietet das Kulturamt in dieser Saison in Kooperation mit Babel, junges Theater BAAL novo an. In der zweitägigen Theaterwerkstatt Impro-Theater für junge Erwachsene zwischen zwölf und 15 Jahren geht es um die Kunst des freien Spiels. Bei dem zweiten Workshop ab 18 Jahren mit dem Titel „Der erste Eindruck zählt“ steht eine gezielte Ausdrucksform für eine bessere Präsenz im Mittelpunkt der Arbeit.



Kunst in Sicht

Die Rubrik „Kunst in Sicht“ enthält Informationen zur „KunstVisite Lahr“ und zu den aktuellen Ausstellungen: Vom 21. Oktober bis 25. November 2018 zeigt Andreas Theurer in der Städtischen Galerie seine Skulpturen aus Karton. Vom 10. Februar bis 28. April 2019 präsentiert das Kulturamt Lahr die Städtische Skulpturensammlung in einem ersten Teil. Ab dem 18. Mai 2019 präsentiert der Bildhauer Guido Messer seine Skulpturen in der Lahrer Altstadt und in der Städtischen Galerie.

 

Stadtmuseum Lahr

Das neue Stadtmuseum Lahr erhält in diesem Spielzeit-Magazin erstmalig eine eigene Rubrik, in der auf Führungen und sonstige Veranstaltungen in der Tonofenfabrik, der Römeranlage und dem Storchenturm hingewiesen wird. Künftig werden hier auch Informationen zu den großen Wechselausstellungen des Stadtmuseums zu finden sein, für deren Ankündigung in diesem Heft, bedingt durch die viele Arbeit der Neueröffnung, die Zeit zu knapp war.


Stadtkultur

Interessantes aus der Lahrer Kulturszene ist auf den Seiten „Forum Stadtkultur“ im Spielzeit-Magazin zu erfahren. Thematisiert werden unter anderem das 200jährige Bestehen der Badischen Verfassung, die Museumspädagogik in der Hammerschmiede Reichenbach, der junge Lahrer Verlag Neunmalklug und die Theaterbühne im Stiftsschaffneikeller.


Ab sofort liegt das Spielzeit-Magazin „LahrKultur“ 18/19 zur kostenlosen Mitnahme in vielen öffentlichen Auslagestellen sowie im KulTourBüro Lahr im Alten Rathaus aus. Veranstaltungstickets können dort zu folgenden Öffnungszeiten erworben werden: dienstags bis freitags, von 10:00 bis 16:30 Uhr, samstags, von 10:00 bis 13:00 Uhr. Telefon: 07821 / 95 02 10. Online-Ticketkauf ist über www.kultur.lahr.de möglich.