Lahrer Zeitungen, Badische Zeitung, Lahrer Zeitung, Lahrer Anzeiger

22.07.2021 - Vortrag von Dr. Michael Francken im Stadtmuseum Tonofenfabrik Römische Urnenbestattungen in Lahr

Ein Archäologe hält bei einer Ausgrabung eine Urne aus der Römerzeit in behandschuhten Händen.
Bergung Urne auf der Grabung Leopoldstraße.
Quelle: ArchaeoTask GmbH, Engen-Welschingen/Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart, Dienstsitz Freiburg
Am Dienstag, 27. Juli 2021, stellt der Anthropologe Dr. Michael Francken in seinem Vortrag ab 19 Uhr im Lahrer Stadtmuseum Tonofenfabrik die Untersuchungsergebnisse von zwei Brandgräbern in Lahr-Dinglingen vor.

In den Gräbern waren neben menschlichen Überresten Keramik und Tierknochen erhalten geblieben. Francken gibt Einblick in die faszinierende Welt der anthropologischen Arbeit. Als ein Brandgrab werden besondere Formen der Beisetzung mit verbrannten Überresten von Toten als Brandschüttung oder in Gefäßen beziehungsweise eigens dazu hergestellten Urnen bezeichnet. Durch wissenschaftliche Untersuchungen der Knochen- und Brandreste lässt sich nicht nur bestimmen, ob es sich um menschliche oder tierische Überreste handelt: Unter bestimmten Umständen ist es auch möglich, das Geschlecht, das Alter und die Todesursache zu benennen.

Michael Francken arbeitet als Anthropologe beim Landesamt für Denkmalpflege mit Sitz in Konstanz. Der Vortrag ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.