Blick von unten zur Glasfassade des Bürgerbüros mit dem Schild

Verfahren zur Annahme als Kind - Adoption von Minderjährigen beantragen

Einleitung

Sie haben sich erfolgreich bei einer Adoptionsvermittlungsstelle beworben und ein Kind in Adoptionspflege in Ihren Haushalt aufgenommen. Nun möchten Sie das Kind adoptieren.
Eine Adoption ist erst rechtsgültig, wenn das Familiengericht darüber entschieden hat.

Verfahrensablauf

Sie oder Ihr Notar beziehungsweise Ihre Notarin müssen einen notariell beurkundeten Adoptionsantrag beim zuständigen Familiengericht einreichen.


Das Familiengericht prüft alle Unterlagen, beteiligt unter anderem die Adoptionsvermittlungsstelle und entscheidet über die Adoption.


Die Adoption des Kindes spricht das Familiengericht durch Beschluss aus.
Mit Zustellung dieses Beschlusses ist die Adoption rechtsgültig und unwiderruflich.
Das Kind erhält den Familiennamen der Adoptivfamilie und hat die gleichen Rechte wie ein leibliches Kind.

Erforderliche Unterlagen


  • notariell beurkundeter Adoptionsantrag

  • notariell beurkundete Einwilligungserklärungen

    • des über 14-jährigen Kindes mit Zustimmung der gesetzlichen Vertretung beziehungsweise

    • der gesetzlichen Vertretung zum Adoptionsantrag für ein unter 14-jähriges Kind und

    • der leiblichen Eltern


  • fachliche Äußerung der Adoptionsvermittlungsstelle


Hinweis: Die notariell beurkundeten Einwilligungserklärungen reicht Ihr Notar oder Ihre Notarin beziehungsweise das Jugendamt als Amtsvormund bei Gericht ein. Die fachliche Äußerung der Adoptionsvermittlungsstelle reicht die Adoptionsvermittlungsstelle oder das Jugendamt ein.


Das Gericht wird unter Umständen weitere Unterlagen bei Ihnen anfordern. Diese müssen Sie fristgerecht einreichen.

Kosten

Es entstehen Kosten für die notarielle Beurkundung des Antrags.