Blick über Lahr

Bestehendes Planungsrecht

Wichtige Elemente in der Bauleitplanung, die wiederum Grundlage für eine vorausschauende Stadtplanung ist, sind der Flächennutzungsplan (FNP) und die Bebauungspläne (B-Pläne) einer Stadt.

Die Pläne regeln die städtebauliche Ordnung und Entwicklung in einer Gemeinde. Sie tragen auch dazu bei, die natürlichen Lebensgrundlagen zu schützen und eine lebenswerte gesunde Umwelt zu sichern.

Flächennutzungsplan

Das Bild zeigt den Flächennutzungsplan der Stadt Lahr. Auf einer Karte sind die verschiedenen Flächen unterschiedlich farbig markiert.
Der Flächennutzungsplan der Stadt Lahr

Zwischen der Stadt Lahr und der Gemeinde Kippenheim besteht eine Verwaltungsgemeinschaft. Diese stellt für das gesamte Gebiet beider Gemeinden einen Flächennutzungsplan auf, der für einen Zeitraum von zehn bis fünfzehn Jahren ausgelegt ist.

Dieser Plan stellt sämtliche Nutzungen der Flächen auf dem Gebiet der beiden Gemeinden dar: Bereits vorhandene ebenso wie die nach voraussehbaren Bedürfnissen geplanten Nutzungen.

Der aktuelle Flächennutzungsplan ist 1998 genehmigt und seitdem mehrfach punktuell geändert worden.

Den Flächennutzungsplan und seine Änderungen können Sie dem Geodatenportal entnehmen.

Bebauungspläne

Das Bild zeigt eine Übersicht über die einzelnen Bebauungspläne in Lahr. Auf einer Karte sind die jeweiligen Bereiche für die Bebauungspläne gelten jeweils schwarz umrahmt und unterschiedlich farbig gemustert.
Übersicht über die Bebauungspläne

Konkrete Planungsabsichten werden durch das Aufstellen von Bebauungsplänen für Teilgebiete der Gemeinde verbindlich. Die Bebauungspläne werden nach einer intensiven Beteiligung der Öffentlichkeit vom Gemeinderat als Satzung beschlossen und sind ein "Gesetz" auf Gemeindeebene.

Die einzelnen Bebauungspläne können Sie dem Geodatenportal entnehmen.

Aktuell in Kraft getretene Bebauungspläne

Geltungsbereich des Bebauungsplanes Am Giesenbach, 2. Änderung
Quelle: Stadt Lahr

Der Gemeinderat der Stadt Lahr hat in seiner öffentlichen Sitzung am Montag, 15. Oktober 2018, die Satzung für den Bebauungsplan Am Giesenbach, zweite Änderung im Stadtteil Reichenbach  und die Satzung über die hierzu erlassenen örtlichen Bauvorschriften beschlossen. Sein Geltungsbereich ist auf dem beigefügten Lageplan ersichtlich. Die Satzungen werden mit dieser Bekanntmachung rechtsverbindlich.

Der Bebauungsplan und die DIN 4109-1 können während der Dienststunden, werktags (außer samstags) bei der Stadtverwaltung Lahr, Stadtplanungsamt, Rathaus 2, Schillerstraße 23, Zimmer 1.52, eingesehen werden.

Gemäß Paragraf 215 Absatz eins Baugesetzbuch (BauGB) werden unbeachtlich:

1. eine nach Paragraf 214 Absatz eins Satz eins Nummer eins bis drei Baugesetzbuch beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,

2. eine unter Berücksichtigung des Paragraf 214 Absatz zwei Baugesetzbuch beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplanes und des Flächennutzungsplanes und

3. nach Paragraf 214 Absatz drei Satz zwei Baugesetzbuch beachtliche Mängel des Abwägungsvorganges,

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung des Bebauungsplanes schriftlich gegenüber der Stadt Lahr unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind.

Ist diese Satzung unter Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) oder auf Grund der Gemeindeordnung zu Stande gekommen, gilt sie gemäß Paragraf vier Absatz vier Gemeindeordnung ein Jahr nach der Bekanntmachung als von Anfang an gültig zu Stande gekommen, wenn die Verletzung nicht innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung der Satzung unter Bezeichnung des Sachverhalts, der die Verletzung begründen soll, schriftlich gegenüber der Stadt Lahr geltend gemacht worden ist. Dies gilt nicht, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind. Auf die Vorschriften des Paragraf 44 Absatz drei und vier Baugesetzbuch über das Erlöschen von Ersatzansprüchen, die sich auf Festsetzungen des Bebauungsplans begründen, wird hingewiesen.

Lahr, 20. Oktober 2018                                                                                                        Stadt Lahr

Die Beschlussvorlage können Sie hier einsehen und bei Bedarf ausdrucken.

Stadtplanungsamt
Schillerstraße 23
77933 Lahr

Telefon 07821 / 910-06 83
Fax 07821 / 910-70682
E-Mail: stadtplanungsamt@lahr.de

Geltungsbereich des Bebauungsplanes Hosenmatten II, 3. Änderung
Quelle: Stadt Lahr

Der Gemeinderat der Stadt Lahr hat in seiner öffentlichen Sitzung am Montag, 23. Juli 2018, die Satzung für den Bebauungsplan Hosenmatten II, Dritte Änderung und die Satzung über die hierzu erlassenen örtlichen Bauvorschriften beschlossen. Sein Geltungsbereich ist auf dem beigefügten Lageplan ersichtlich.

Die Satzungen werden mit dieser Bekanntmachung rechtsverbindlich.

Der Bebauungsplan sowie die DIN 18005, Teil eins mit Beiblatt eins, können während der Dienststunden, werktags (außer samstags) bei der Stadtverwaltung Lahr, Stadtplanungsamt, Rathaus 2, Schillerstraße 23, Zimmer 1.52, eingesehen werden.

Gemäß Paragraf 215 Absatz eins Baugesetzbuch (BauGB) werden unbeachtlich:

  1. eine nach Paragraf 214 Absatz eins Satz eins Nummer eins bis drei Baugesetzbuch beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
  2. eine unter Berücksichtigung des Paragraf 214 Absatz zwei Baugesetzbuch beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplanes und des Flächennutzungsplanes und
  3. nach Paragraf 214 Absatz drei Satz zwei Baugesetzbuch beachtliche Mängel des Abwägungsvorganges, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung des Bebauungsplanes schriftlich gegenüber der Stadt Lahr unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind.


Ist diese Satzung unter Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) oder auf Grund der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg zu Stande gekommen, gilt sie gemäß Paragraf vier Absatz vier Gemeindeordnung für Baden-Württemberg ein Jahr nach der Bekanntmachung als von Anfang an gültig zu Stande gekommen, wenn die Verletzung nicht innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung der Satzung unter Bezeichnung des Sachverhalts, der die Verletzung begründen soll, schriftlich gegenüber der Stadt Lahr geltend gemacht worden ist. Dies gilt nicht, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind. Auf die Vorschriften des Paragraf 44 Absatz drei und vier Baugesetzbuch über das Erlöschen von Ersatzansprüchen, die sich auf Festsetzungen des Bebauungsplans begründen, wird hingewiesen.

Lahr, 28. Juli 2018                                                                                                    Bürgermeisteramt Lahr

Die Beschlussvorlage können Sie hier einsehen und bei Bedarf ausdrucken.

Stadtplanungsamt
Schillerstraße 23
77933 Lahr

Telefon 07821 / 910-06 83
Fax 07821 / 910-70682
E-Mail: stadtplanungsamt@lahr.de

Auf dem Plan sieht man den Geltungsbereich des Bebauungsplans TEMPORÄRER PARKPLATZ sowie die Flächen für die Ausgleichsmaßnahmen
Quelle: Stadt Lahr

Der Gemeinderat der Stadt Lahr hat in seiner öffentlichen Sitzung am 19. März 2018 die Satzung für den Bebauungsplan Temporärer Parkplatz beschlossen. Sein Geltungsbereich und die Ausgleichsflächen drei, vier und fünf sind auf dem beigefügten Lageplan ersichtlich. Die Ausgleichsflächen eins, zwei, sechs und sieben befinden sich innerhalb des Geltungsbereichs.

Die Satzung wird mit dieser Bekanntmachung rechtsverbindlich.

Der Bebauungsplan und die DIN EN 1997-2, DIN 4020 sowie DIN 18122 können während der Dienststunden, werktags (außer samstags) bei der Stadtverwaltung Lahr, Stadtplanungsamt, Rathaus 2, Schillerstraße 23, Zimmer 1.52, eingesehen werden.

Gemäß Paragraf 215 Absatz eins Baugesetzbuch (BauGB) werden unbeachtlich:

1. eine nach Paragraf 214 Absatz eins Satz eins Nummer eins bis drei Baugesetzbuch beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,

2. eine unter Berücksichtigung des Paragraf 214 Absatz zwei beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplanes und des Flächennutzungsplanes und

3. nach Paragraf 214 Absatz drei Satz zwei beachtliche Mängel des Abwägungsvorganges,

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung des Bebauungsplanes schriftlich gegenüber der Stadt Lahr unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind.

Ist diese Satzung unter Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) oder auf Grund der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg zu Stande gekommen, gilt sie gem. Paragraf vier Absatz vier Gemeindeordnung für Baden-Württemberg ein Jahr nach der Bekanntmachung als von Anfang an gültig zu Stande gekommen, wenn die Verletzung nicht innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung der Satzung unter Bezeichnung des Sachverhalts, der die Verletzung begründen soll, schriftlich gegenüber der Stadt Lahr geltend gemacht worden ist. Dies gilt nicht, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind. Auf die Vorschriften des Paragraf 44 Absatz drei und vier Baugesetzbuch über das Erlöschen von Ersatzansprüchen, die sich auf Festsetzungen des Bebauungsplans begründen, wird hingewiesen.

Lahr, 24. März 2018                                                                                                    Bürgermeisteramt Lahr

Die Beschlussvorlage können Sie hier einsehen und bei Bedarf ausdrucken.

Stadtplanungsamt
Schillerstraße 23
77933 Lahr

Telefon 07821 / 910-06 83
Fax 07821 / 910-06 82
E-Mail: stadtplanungsamt@lahr.de

Man sieht den Geltungsberiech des Bebauungsplans Kleinfeld-Nord, 3. Änderung. Das Plangebiet wird von der Vogesenstraße und der Bahngleise begrenzt.
Quelle: Stadt Lahr

Der Gemeinderat der Stadt Lahr hat in seiner öffentlichen Sitzung am Montag, 19. März 2018, die Satzung für den Bebauungsplan Kleinfeld-Nord, Dritte Änderung und die Satzung über die hierzu erlassenen örtlichen Bauvorschriften beschlossen. Sein Geltungsbereich ist auf dem beigefügten Lageplan ersichtlich.

Die Satzungen werden mit dieser Bekanntmachung rechtsverbindlich.

Der Bebauungsplan und die DIN 4109-1 Teil eins, DIN 4109-2 Teil zwei, DIN EN 1997-2 sowie DIN 4020 können während der Dienststunden, werktags (außer samstags) bei der Stadtverwaltung Lahr, Stadtplanungsamt, Rathaus 2, Schillerstraße 23, Zimmer 1.52, eingesehen werden.

Gemäß Paragraf 215 Absatz eins Baugesetzbuch (BauGB) werden unbeachtlich:

1. eine nach Paragraf 214 Absatz eins Satz eins Nummer eins bis drei Baugesetzbuch beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,

2. eine unter Berücksichtigung des Paragraf 214 Absatz zwei beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplanes und des Flächennutzungsplanes und

3. nach Paragraf 214 Absatz drei Satz zwei beachtliche Mängel des Abwägungsvorganges,

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung des Bebauungsplanes schriftlich gegenüber der Stadt Lahr unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind.

Ist diese Satzung unter Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) oder auf Grund der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg zu Stande gekommen, gilt sie gemäß Paragraf vier Absatz vier Gemeindeordnung für Baden-Württemberg ein Jahr nach der Bekanntmachung als von Anfang an gültig zu Stande gekommen, wenn die Verletzung nicht innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung der Satzung unter Bezeichnung des Sachverhalts, der die Verletzung begründen soll, schriftlich gegenüber der Stadt Lahr geltend gemacht worden ist. Dies gilt nicht, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind. Auf die Vorschriften des Paragraf 44 Absatz drei und vier Baugesetzbuch über das Erlöschen von Ersatzansprüchen, die sich auf Festsetzungen des Bebauungsplans begründen, wird hingewiesen.

Lahr, 24. März 2018                                                                                               Bürgermeisteramt Lahr

Die Beschlussvorlage können Sie hier einsehen und bei Bedarf ausdrucken.

Stadtplanungsamt
Schillerstraße 23
77933 Lahr

Telefon 07821 / 910-06 83
Fax 07821 / 910-06 82
E-Mail: stadtplanungsamt@lahr.de

 

Geltungsbereich des Bebauungsplans Riedmatten 7. Änderung
Bebauungsplan Riedmatten 7. Änderung

Der Gemeinderat der Stadt Lahr hat in seiner öffentlichen Sitzung am Montag, 23. Oktober 2017, die Satzung für den Bebauungsplan Riedmatten, Siebte Änderung im Stadtteil Mietersheim und die Satzung über die hierzu erlassenen örtlichen Bauvorschriften beschlossen. Sein Geltungsbereich ist auf dem beigefügten Lageplan ersichtlich.

Die Satzungen werden mit dieser Bekanntmachung rechtsverbindlich.

Der Bebauungsplan kann während der Dienststunden, werktags (außer samstags) bei der Stadtverwaltung Lahr, Stadtplanungsamt, Rathaus 2, Schillerstraße 23, Zimmer 1.52, eingesehen werden.

Gemäß Paragraf 215 Absatz eins Baugesetzbuch (BauGB) werden unbeachtlich:

  1. eine nach Paragraf 214 Absatz eins Satz eins Nummer eins bis drei Baugesetzbuch beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, zweitens eine unter Berücksichtigung des Paragraf 214 Absatz.
  2. beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplanes und des Flächennutzungsplanes und
  3. nach Paragraf 214 Absatz drei Satz zwei beachtliche Mängel des Abwägungsvorganges,

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung des Bebauungsplanes schriftlich gegenüber der Stadt Lahr unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind.

Ist diese Satzung unter Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) oder auf Grund der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg zu Stande gekommen, gilt sie gemäß Paragraf vier Absatz vier Gemeindeordnung ein Jahr nach der Bekanntmachung als von Anfang an gültig zu Stande gekommen, wenn die Verletzung nicht innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung der Satzung unter Bezeichnung des Sachverhalts, der die Verletzung begründen soll, schriftlich gegenüber der Stadt Lahr geltend gemacht worden ist. Dies gilt nicht, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind. Auf die Vorschriften des Paragrafen 44 Absatz drei und vier Baugesetzbuch über das Erlöschen von Ersatzansprüchen, die sich auf Festsetzungen des Bebauungsplans begründen, wird hingewiesen.

Lahr, 28. Oktober 2017                                                                               Bürgermeisteramt Lahr

Die Beschlussvorlage können Sie hier einsehen und bei Bedarf ausdrucken.

Stadtplanungsamt
Schillerstraße 23
77933 Lahr

Telefon 07821 / 910-06 83
Fax 07821 / 910-06 82
E-Mail: stadtplanungsamt@lahr.de