Lahr, Mehrgenerationenhaus, Mutter-Kind-Gruppe

Über Uns - Das Mehrgenerationenhaus

Das Mehrgenerationenhaus Lahr mit seinen beiden Standorten Bürgerzentrum Treffpunkt Stadtmühle und Begegnungshaus am Urteilsplatz bietet neue Möglichkeiten der generationenübergreifenden Begegnung, Bildung, Information und des bürgerschaftlichen Engagements.

Bürgerzentrum Treffpunkt Stadtmühle

Zu sehen ist das einstöckige Gebäude des Bürgerzentrums Treffpunkt Stadtmühle mit Fensterfronten an beiden Seiten. Der Himmel über dem Gebäude ist strahlend blau; die eine Seite des Gebäudes wird von einem Baum beschattet, an der anderen Seite befinden sich graue Jalousien vor den Fenstern.
Das Gebäude des Bürgerzentrums Treffpunkt Stadtmühle
Quelle: Stadt Lahr

Das zentral in der Innenstadt gelegene Bürgerzentrum Treffpunkt Stadtmühle wurde 1979 eröffnet. Der Name "Stadtmühle" geht auf die Mühle zurück, die einst an gleicher Stelle stand. 

Begegnungshaus am Urteilsplatz

Zu sehen ist die markante Gibelseite des Stiftschaffnei-Gebäudes am Urteilsplatz vor einem strahlens blauen Himmel.
Der Gibel läuft stufenförmig zur Spitze hin. Die Hausfront zieren sechs kleinere Sprossenfenster im oberen und acht größere Sprossenfenster mit grünen Fensterläden im unteren Bereich (teilweise von einem Baum verdeckt).
Mehrgenerationenhaus im Stiftschaffnei-Gebäude am Urteilsplatz
Quelle: Stadt Lahr

Das Begegnungshaus am Urteilsplatz öffnete seine Pforten Mitte des Jahres 2010 und bietet seitdem Lahrer Bürgern eine Plattform der Begegnung und des bürgerschaftlichen Engagements in der Kernstadt.

 

Mehrgenerationenhaus Lahr

Mehrgenerationenhäuser sind Begegnungsorte, an denen das Miteinander der Generationen aktiv gelebt wird. Sie bieten Raum für gemeinsame Aktivitäten und schaffen ein nachbarschaftliches Miteinander in der Kommune. Mehrgenerationenhäuser stehen allen Menschen offen – unabhängig von Alter oder Herkunft. Hier sind alle willkommen.

Am Anfang stand eine Idee: Mehrgenerationenhäuser sollen das Prinzip der früheren Großfamilie in die moderne Gesellschaft übertragen. Diese Idee wurde 2006 durch die Bundesregierung zum Leben erweckt und im Rahmen des Aktionsprogramms Mehrgenerationenhäuser I flächendeckend in Deutschland umgesetzt.

Das Mehrgenerationenhaus Lahr wird seit 2012 im Rahmen der Nachfolgeprogramme Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser II (bis 2016) bzw. Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus (seit 2017) gefördert.

Im aktuellen Programm fördert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bundesweit rund 540 Mehrgenerationenhäuser, die bis einschließlich 2019 jeweils bis zu 40 000 Euro pro Jahr erhalten haben, davon 30 000 Euro vom Bundesministerium und 10 000 Euro von der jeweiligen Kommune, dem Landkreis oder dem Land. Im Jahr 2020 haben die Mehrgenerationenhäuser erstmals die Möglichkeit, einen um 10 000 Euro erhöhten Bundeszuschuss zu erhalten, sodass ihnen zusammen mit der Kofinanzierung insgesamt bis zu 50 000 Euro zur Verfügung stehen.

Damit die Mehrgenerationenhäuser sich möglichst gut entwickeln und sich nachhaltig in der lokalen Infrastruktur etablieren können, erhalten sie durch die Programmpartner der Bundesregierung zudem umfassende Unterstützung und Beratung in allen inhaltlichen, finanziellen und strukturellen Fragen.

Für das Anschlussprogramm ab 2021 plant das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die Fortsetzung der Förderung der Mehrgenerationenhäuser im bisherigen Umfang.