Stadtführung in Lahr

Sichtbares + Unsichtbares – Die Geschichte einer Minderheit Das jüdische Lahr – Eine Spurensuche

Der Rundgang zu den Stationen jüdischen Lebens in Lahr nimmt
Besucher mit auf eine informative Zeitreise vom Mittelalter bis in die Gegenwart.

Gabriele Bohnert führt Interessierte durch die historische Innenstadt zu jenen Orten, an denen sich das Leben der mittelalterlichen jüdischen Gemeinde abspielte.

 

Neben baulichen Zeugnissen modernen jüdischen Lebens beleuchtet die Stadtarchivarin die Geschichte der Juden in Lahr bis zur Flucht, Deportation und Ermordung durch die Nationalsozialisten im 20. Jahrhundert.

 

In diesem Jahr sind keine öffentliche Führungen geplant.

Das Bild zeigt einen goldenen Stolperstein, der an einen ehemaligen jüdischen Bewohner Lahrs erinnert. Der Stolperstein liegt neben dem Loch im Boden in das er eingelassen werden soll und trägt die Aufschrift Hier wohnte Walter Radlbeck, JG. 1884, Eingewiesen in Heilanstalt Grafeneck, Ermordet 15.7.1940.
Ein Stolperstein erinnert an einen ehemaligen jüdischen Bewohner Lahrs

 

Dauer etwa 90 Minuten.

Treffpunkt ist am Bürgerbüro, Rathausplatz 4.

Die Kosten betragen 2,00 Euro pro Person.