Lahrer Zeitungen, Badische Zeitung, Lahrer Zeitung, Lahrer Anzeiger

11.03.2020 - FAQ Häufig gestellte Fragen zum Thema Corona-Virus

Hier finden Sie eine Zusammenstellung von Informationen zu besonders häufig gestellten Fragen (FAQ), die laufend aktualisiert wird.

Alle aktuellen Pressemitteilungen finden Sie außerdem hier.

Allgemeine Informationen

Die Website der Stadt Lahr informiert aktuell über die Situation in Lahr und über Verhaltensregeln.

Das Infotelefon gibt von Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:00 Uhr und samstags von 10:00 bis 13:00 Uhr unter Telefonnummer 07821 / 910-00 Auskunft.

 

 

Grundsätzlich ist das Gesundheitsamt des Ortenaukreises zuständig. Dieses ist unter der Telefonnummer 0781 / 805 9695 oder alternativ unter der Hotline 116117 erreichbar.

Der Stab für außerordentliche Ereignisse der Stadtverwaltung kümmert sich um die aktuelle Lage in Lahr. Dieser steht in engem Austausch mit den anderen zuständigen Behörden. Das Infotelefon gibt von Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:00 Uhr und samstags von 10:00 bis 13:00 Uhr unter Telefonnummer 07821/910-00 Auskunft.

Informationen im Bereich Pflege erhalten Sie beim Pflegestützpunkt. Dieser ist telefonisch Montag, Dienstag und Freitag vormittags von 08:30 bis 12:30 Uhr und Donnerstagnachmittag von 13:30 bis 18:00 Uhr unter der Telefonnummer 07821 / 910-5017 erreichbar.

 

Außerdem gibt es Informationen in anderen Sprachen.

Das Gesundheitsamt des Ortenaukreises ist unter der Telefonnummer 0781 / 805 9695 oder der Hotline 116117 erreichbar. Einen speziell zuständigen Arzt gibt es nicht. In Verdachtsfällen bitte den Hausarzt oder das Gesundheitsamt telefonisch kontaktieren. Diese legen dann die weiteren Schritte fest. Bei allgemeinen Fragen können Sie sich auch an das Landesgesundheitsamt Tel. 0711 / 90439555 wenden.

Das wichtigste ist, Hygieneregeln und Abstandsregeln einzuhalten. Waschen Sie sich regelmäßig die Hände und beachten Sie die Niesetikette. Halten Sie einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Menschen. Tragen Sie einen Mund- und Nasenschutz, wenn der Abstand nicht möglich ist und wo er vorgeschrieben ist.

Das Merkblatt der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe gibt außerdem Auskunft.

 

Kurzinformationen zum Ausdrucken in 20 Sprachen
www.integrationsbeauftragte.de/corona-virus
Der Flyer ist in folgenden Sprachen verfügbar: Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Italienisch, Russisch, Farsi, Chinesisch, Arabisch, Spanisch, Bulgarisch, Polnisch, Rumänisch, Ungarisch, Griechisch, Vietnamesisch, Dari, Tigrinja, Albanisch, Tschechisch und in Kürze Kroatisch.
 
Mehrsprachige Informationen speziell für EU-Bürgerinnen und Bürger sind auch auf der Website der EU-Gleichbehandlungsstelle abrufbar: https://www.eu-gleichbehandlungsstelle.de/corona-virus

 

Unterstützung für Unternehmen: Dossiers, Hotlines und Förderprogramme

Dossiers

Das Bundeswirtschaftsministerium informiert in einem Dossier zu Wirtschaftsthemen.

Das Coronavirus-Dossier des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg finden Sie hier.

Hier finden Sie außerdem das Merkblatt des Wirtschaftsministeriums BW mit den wichtigsten Ansprechpartnern für Unternehmen in der Fassung vom 15.07.2020:

Das Bundeswirtschaftsministerium hat eine Hotline für allgemeine wirtschaftsbezogene Fragen zum Coronavirus eingerichtet: 030 / 18 615 1515.

Die verschiedenen Rufnummern der für Unternehmen in Baden-Württemberg zuständigen Corona-Hotlines finden Sie nach Zuständigkeitsbereichen gegliedert hier.

Die Beratungs-Hotline "Unternehmenssicherung" der IHK Südlicher Oberrhein erreichen Sie unter 0761 3858-823.

Die Beratungs-Hotline "Rechtsfragen beim Umgang mit dem Coronavirus" der IHK Südlicher Oberrhein erreichen Sie unter 0761 / 3858-824.

Die Corona-Hotline der Handwerkskammer Freiburg erreichen Sie unter 0761 / 21800-456.

Zur Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen informieren das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sowie das Bundesministerium der Finanzen auf einer eigenen Homepage.

Über die Stabilisierungshilfe Corona für das Hotel- und Gaststättengewerbe informiert das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg auf seiner Homepage.

Die KfW-Bank unterstützt Unternehmen, auch Jungunternehmen, mit verschiedenen Kreditangeboten.

Die Volksbank Lahr und die Sparkasse Offenburg/Ortenau informieren auf ihren Webseiten. Beratung erfolgt auch durch weitere Banken in Lahr.

Über das Handlungspaket Innenstadt mit einem Gesamtbudget von 50.000 Euro, die damit verbundenen Gewinnspiele, Gutscheinkarten, Sondernutzungsmöglichkeiten und den Erlass der Sondernutzungsgebühren informiert die Stadt Lahr in einer Pressemitteilung.

Alltag und öffentliches Leben

Das öffentliche Leben ist weiter eingeschränkt. Es gilt die Cornoverordnung des Landes Baden-Württemberg.

Hier können Sie Ihr Hilfe-Angebot angeben und werden von den städtischen Mitarbeitenden dann entsprechend vermittelt. Das Info-Telefon nimmt unter 07821/910-00 zwischen 8:00 Uhr und 18:00 Uhr Anmeldung zur Hilfe oder den Bedarf auf.

Wenn Sie Unterstützung im Alltag benötigen, können Sie sich hier registrieren. Das Info-Telefon nimmt unter 07821/910-00 Montag bis Freitag zwischen 08:30 und 17:00 Uhr und samstags von 10:00 bis 13:00 Uhr Anmeldung zur Hilfe oder den Bedarf auf.

Großveranstaltungen sind mindestens bis zum 31. Oktober 2020 untersagt.

Die Coronaverordnung des Landes regelt kleinere Veranstaltungen.

Es ist sehr wichtig, dass die Bevölkerung lückenlos informiert wird, wenn eine Gefahr besteht. Dies erfolgt über die Website der Stadt Lahr, Facebook, Twitter und natürlich auch in der Presse.

Rathäuser und alle öffentlichen Einrichtungen der Stadt Lahr sind für die Öffentlichkeit geschlossen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind weiterhin unter den bekannten Telefonnummern und per E-Mail erreichbar. In Einzelfällen können auch Termine vereinbart werden.

Seit Mai haben wieder Bürgerbüro, Wohngeldstelle, Standesamt und Rentenstelle für den Besucherverkehr geöffnet. Auch das Ausländerbüro und die Stadtkasse haben sei Ende Mai geöffnet. Es ist aber vorab in allen Fällen ein Termin anzufragen. Dies kann beim Sachbearbeiter oder unter Tel. 910-00 erfolgen.

Außerdem öffnet das KulTourBüro. Es können aber nur Kartenrückerstattungen vorgenommen werden. Es besteht in allen Fällen eine Maskenpflicht, die Hände sind am Eingang zu desinfizieren. Personalausweise, Führungszeugnisse und Meldebescheinigungen können auch ohne Terminvereinbarung beantragt und abgeholt und Busfahrkarten gekauft werden. Bitte warten Sie am Eingang, Sie werden aufgerufen.

Die Sporthallen der Stadt sind wieder für den Vereinssport geöffnet. Kinderspielplätze und der Stadtpark haben geöffnet.

 

Die Mediathek hat eingeschränkten Öffnungszeiten. Dies sind Montag, Mittwoch, Freitag: 10:00 bis 13:00 Uhr, Dienstag, Donnerstag: 13:00 bis 17:00 Uhr. Samstags ist geschlossen. Auch dort besteht eine Maskenpflicht. Es ist lediglich die Ausleihe möglich, verweilen zum Lesen ist nicht zulässig. Gerne können Sie sich auch einen neuen Ausweis ausstellen lassen.

Das Stadtmuseum hat geöffnet. Auch dort gilt eine Maskenpflicht und die Einhaltung von Abstandsregeln. Es können immer nur 16 Personen gleichzeitig das Museum besuchen. Das Café ist geschlossen.

Es ist Unterricht für die Streicher-, Tasten-, Zupf- sowie Schlaginstrumente und Blasinstrumente und Gesangsunterricht als Einzelunterricht wieder möglich. Auch der Gruppen- und Ensembleunterricht ist wieder möglich. Allerdings ist auch dort die Gruppengröße begrenzt. Untericht findet auch online statt. Auch beim Unterricht gibt es besondere Einschränkungen, die unbedingt beachtet werden müssen. Informieren Sie sich hier.

Die VHS bietet ein eingeschränktes Programm, abgestimmt auf die Vorgaben.

Die VHS-Geschäftsstelle bleibt weiterhin für den Besucherverkehr geschlossen. Die Mitarbeitenden sind aber telefonisch oder per Email erreichbar.

Der Wohnmobilstellplatz ist geöffnet. Auch der Wasserpfad kann wieder benutzt werden. Bitte beachten Sie dort aber die ausgeschilderte Einbahnregelung. Es gelten sowohl Abstandsgebot, als auch die jeweils geltende Regelung zu Menschenansammlungen.

Das Terrassenbad hat geöffnet. Es bestehen aber auch dort Hygieneregeln und ein Abstandsgebot. Rund 1000 Badegäste können das Terrassenbad gleichzeitig besuchen. Die Stadt Lahr informiert über ihre Website, wenn das Terrassenbad geschlossen werden muss. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld. Es werden für die Saison 2020 keine Dauerkarten verkauft. Die Stadtverwaltung empfiehlt den Kauf von Wertkarten im Vorfeld. Dann kann über einen separaten Zugang direkt das Bad betreten werden.

Gaststätten haben wieder geöffnet. Nähere Informationen zu den Regeln in den Gaststätten finden Sie hier.

Die Geschäfte haben wieder geöffnet. Abstandsregeln sind einzuhalten.

Es besteht eine Maskenpflicht.

Der Dienstagsmarkt auf dem Marktplatz findet von 8 bis 12.30 Uhr und der Donnerstagsmarkt auf dem Schlossplatz von 11 bis ca. 18 Uhr statt. Der Wochenmarkt in Reichenbach auf dem Lindenplatz freut sich immer freitags von 16 bis 19 Uhr auf Besucher. Der Samstagsmarkt auf dem Marktplatz freut sich von 8 bis 12.30 Uhr auf Besucher. Auch dort sind die Abstandsregeln einzuhalten.

Viele Geschäfte bieten einen Lieferservice an (siehe Download).

Beherbergungsbetriebe, Ferienwohnungen und Campingplätze haben wieder öffnen. Es gelten aber Hygienevorschriften . Der Wohnmobilstellplatz in Kuhbach ist bereits wieder geöffnet.   

 

Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften sind unter der Einhaltung von Hygienevorschriften möglich. Bitte informieren Sie sich direkt vor Ort, wie es gehandhabt wird.

In Lahr und den Ortsteilen sind fünf katholische Kirchen täglich von 9 bis 17 Uhr für ein stilles Gebet geöffnet. Dies sind: Stadt Lahr: Heilig Geist, St. Peter und Paul und Sancta Maria, in Kuhbach Mariä Heimsuchung und in Reichenbach St. Stephan.

Die Martinskirche in der Martin-Luther-Straße ist täglich von 10-18 Uhr zum stillen Gebet geöffnet. 

 

Auch im Kleingarten oder Schrebergarten gilt die Coronaverordnung des Landes.

Wenn Sie keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld I haben, weil Sie evtl. "Soloselbstständiger" oder Freiberufler sind oder Krankengeld beziehen, dann können Sie evtl. ergänzende Leistungen, wie sie die Kommunale Arbeitsförderung (KOA) bislang bereits vor allem geringfügig Beschäftigten und Arbeitnehmern mit niedrigen Erwerbseinkommen gewährt, beantragen. Ob Ansprüche auf derartige Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) bestehen, hängt ganz wesentlich von der familiären Situation der Betroffenen ab.  Weitere Informationen hierzu können auf der Homepage der KOA (www.koa-ortenau.de) abgerufen werden. Darüber, ob ein Leistungsanspruch besteht, sowie Hinweise zur konkreten Antragstellung, gibt es auch individuelle Beratungen durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KOA. Diese sollten telefonisch erfolgen in Lahr unter folgenden Rufnummern:   07821-95449 2000 und -2047

Eigene Erkrankung oder im persönlichen Umfeld und Verdachtsfälle

Das Auftreten von Symptomen wie beispielsweise Husten heißt nicht zwingend, dass Sie sich mit dem Corona-Virus infiziert haben. Sie sollten mit dem Hausarzt telefonisch Kontakt aufnehmen oder sich an die Hotline 116117 wenden. Von dort wird dann entschieden, ob ein Test erfolgen soll. Bitte suchen Sie auf gar keinen Fall ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt bei Symptomen die Arztpraxis auf. Sollten diese an den Wochenenden nicht erreichbar sein, so ist Kontakt mit der Notfallpraxis aufzunehmen. 

Die Corona-Ambulanz in Lahr wurde zwischenzeitlich geschlossen. Sollten sich die Zahl der Infizierten erhöhen, so ist es jederzeit möglich, die Corona-Ambulanz spontan wieder zu öffnen.

An Ihren Hausarzt oder an das Gesundheitsamt 0781 / 805 9695 oder die Hotline 116117.

Unbedingt beim Hausarzt oder beim Gesundheitsamt anrufen. Dieser entscheidet, wie weiterverfahren wird.

In erster Linie der Hausarzt. Kontaktieren Sie Ihren Hausarzt zuerst immer telefonisch.

Es gibt keine Medikamente zur direkten Bekämpfung des Virus. Zur Linderung der Symptome kann der behandelnde Hausarzt Medikamente verschreiben.

Prävention - sich und andere schützen

Jeder sollte auf ausreichende Hygiene achten. Informationen darüber finden Sie auf der Website des Robert-Koch-Instituts.

Durch Hygienemaßnahmen. Hier finden Sie Empfehlungen für sinnvolle Hygienemaßnahmen. Einen Mindestabstand von 1,5 Metern sollten Sie nach Möglichkeit einhalten. Tragen Sie eine Maske.

Halten Sie ausreichend Abstand. Verzichten Sie komplett auf Händeschütteln. Waschen Sie sich oft und ausreichend (mindestens 30 Sekunden) die Hände. Tragen Sie eine Maske.

Es gibt derzeit keinen Impfschutz.

Für Einrichtungen und Verwaltung werden Hygienepläne nach der laufenden Entwicklung erarbeitet.

Es besteht eine Meldepflicht beim Gesundheitsamt.

Das Landratsamt Ortenaukreis hat eine neue Hotline Psychologische Beratung Corona eingerichtet. Dort stehen Montag bis Freitag von 9 bis 12 und von 13 bis 16 Uhr erfahrene Expertinnen und Experten der Psychologischen Beratungsstellen im Ortenaukreis für Gespräche und Informationen zur Verfügung. Die Hotline ist für den gesamten Ortenaukreis unter der Nummer 07821 / 9157 2557 erreichbar. Mit allen kleinen und großen Sorgen und Fragen können sich ab sofort Bürgerinnen und Bürger des Ortenaukreises, Erwachsene, Jugendliche, Kinder und Eltern an die neue Hotline wenden. Das Landratsamt weist darauf hin, dass auch alle Beratungsstellen im Ortenaukreis weiterhin direkt telefonisch erreichbar sind. Je nach Bedarf und Fragestellung vermittelt die Hotline auch Anrufer an die passende Beratungsstelle.