Aktuelles

Im Schlachthof gibt's das ganze Jahr über Veranstaltungen und Angebote zu den unterschiedlichsten Themen.

Die nächste Veranstaltung:

Veranstaltungen in nächster Zeit

Im Schlachthof-Jugend & Kultur findet immer dienstags von 16:00 bis 18:00 Uhr ein Hip-Hop Dance-Workshop  für Mädchen und Jungs von neun bis zwölf Jahren statt.

Hip Hop Dance ist eine der wesentlichen  Ausdrucksformen heutiger Jugendkulturen, entsprechende Tanzvideos werden millionenfach im Internet angeklickt und von Kindern und Jugendlichen angesehen.

Beim Angebot im Schlachthof sollen die Teilnehmer nicht bloß die Dancemoves anderer konsumieren und nachtanzen, sondern gemeinsam mit der Workshopleiterin Jennifer Xhoxhaj eigene Choregraphien entwickeln und selbst kreativ werden.

Angesprochen sind Mädchen und Jungs, die Spaß an der Bewegung und Lust etwas Neues kennenzulernen haben.

Am Donnerstag, 31. Oktober 2019, findet von 18:00 bis 22:00 im Schlachthof wieder die traditionelle Halloween-Party für Jugendliche von zehn bis 15 Jahren statt. Junge Geister, Vampire, Monster, Hexen oder Ähnliches, die verkleidet kommen müssen keinen Eintritt zahlen. Der Eintritt kostet zwei Euro. Unterstützt wird das Schlachthof-Team vom Jugendgemeinderat, der unter anderem die DJs stellt, und verschiedenen Lahrer Schulsozialarbeitseinrichtungen.

Das Kinder- und Jugendprojekt „Zirkus LahriFahri“ des Schlachthof – Jugend & Kultur hat nach der Sommerpause wieder mit dem Training begonnen. Auf dem Programm stehen zirzensische Disziplinen wie Akrobatik, Jonglage, Clownerie, Einradfahren, Trapez, Seillaufen und etliche andere Aktivitäten.

Interessierte Kinder und Jugendliche ab acht Jahren sind recht herzlich zum Schnuppertraining eingeladen, um die Zirkuswelt im Schlachthof kennenzulernen. Das Training findet immer dienstags von 16:15 bis 18:15 Uhr statt, außer in den Schulferien.

 

Der Eurodistrikt Straßburg-Ortenau veranstaltet am Dienstag, 05. November 2019, von 09:00 bis 15:30 Uhr eine Projektbörse für Jugendeinrichtungen und Flüchtlingsprojekte aus dem Elsaß und der Ortenau. Die Teilnehmer können sich dabei über Gemeinsamkeiten und Unterschiede austauschen und neue grenzüberschreitende Projekte entwickeln, um jungen Leuten den Blick "auf die jeweils andere Seite des Rheins" zu ermöglichen.