Schlachthof Jugend und Kultur Lahr, Graffiti

Aktuelles

Ab Dienstag, 17. März 2020, sind alle öffentlichen städtischen Einrichtungen für den Publikumsverkehr bis auf weiteres geschlossen, so auch der Schlachthof.

Es finden keine Veranstaltungen statt. Die Mitarbeitenden sind jedoch weiterhin per Telefon, E-Mail, oder postalisch erreichbar.

Alle aktuellen Informationen zum derzeitgen Stand der Lage bezüglich des Coronavirus erhalten Sie auf der Website der Stadt Lahr.

 

Hallo ihr Lieben,

das Wetter ist toll, ihr habt aufgrund der Corona-Ausgangsbeschränkungen eure Freunde schon lange nicht mehr gesehen und bestimmt zieht es euch geradezu magisch nach draußen auf die Straße, in die Stadt oder in Parkanlagen.
Wir möchten euch hiermit bitten noch etwas Geduld zu haben, die Bestimmungen einzuhalten und zuhause zu bleiben!
Die Ansteckungszahlen gehen aktuell etwas zurück. Damit daraus aber ein längerfristiger Trend wird und die Ausgangsbeschränkungen gelockert werden können, braucht es die Mitarbeit von allen.

Wir wissen: IHR SCHAFFT DAS!

Bei Fragen oder Anliegen sind wir sehr gerne telefonisch für euch da. Einfach melden!

Bleibt gesund!

Euer Team vom Schlachthof – Jugend & Kultur und Kinder- und Jugendbüro

Im Schlachthof geht das Licht wieder an

Weiterhin Konzerte aus dem Schlachthof - Sechs Auftritte werden online gezeigt

Im März ging das Licht aus und seitdem ist es still in den Konzertlocations im Land – auch im Lahrer Schlachthof. Die Musikszene befindet sich im Pause-Modus, Konzerte und Festivals sind in weiter Ferne. Die regionale Musikszene braucht Unterstützung, damit es sie auch nach der Corona-Krise noch gibt. Aus diesem Grund hat die Lahrer Rockwerkstatt e.V. ein neues Konzertformat „We Live – das Online Musikfestival“ aus der Taufe gehoben. Mit sechs professionell gefilmten Konzerten, die online ausgestrahlt werden, gibt die regionale Musikszene ein klares Zeichen: WE LIVE – live gespielte Musik lebt noch!


Zusammen mit dem punchline Studio Lahr wurden und werden sechs Auftritte im leeren Schlachthof mit zehn Kameras gefilmt. Mit dabei sind sechs Bands und Künstler, aus unterschiedlichen Genres von Rock bis Klassik. Ein Line-Up aus regionalen Künstlern der Extraklasse von Singer-Songwriter bis Ska Punk, von Klassik bis Hard Rock.

Die Regio-Szene zu stärken ist ein Anliegen, das auch die Brüder Pirmin und Maik Styrnol vom Lahrer punchline studio umtreibt. Für die Realisierung der Veranstaltungsreihe verzichten die Filmemacher auf einen beträchtlichen Teil ihres Honorars - aus Überzeugung: “Wir möchten zeigen, dass Kunst und Kultur von Corona zwar stark betroffen sind, aber dass die Kunstbranche deshalb noch lange nicht tot ist”, so Maik Styrnol, der gemeinsam mit Bruder Pirmin für Regie und Produktion der Filme verantwortlich zeichnet. In den vergangenen Monaten hatten die Styrnol-Brüder für Weltstars wie Deep Purple oder Uriah Heep gearbeitet, dann kam Corona und damit das jähe Aus des Konzertbetriebs. Zuletzt machten sie durch das Project United auf sich aufmerksam, bei dem 70 Musiker aus zwölf Ländern zu Hause in der Corona-Quarantäne gemeinsam den Song „Side By Side“ spielten und damit vielen Menschen Mut machten.

“Wir werden keine 08/15-Live-Streams produzieren, wie man sie im Moment häufig im Internet findet”, so Regisseur Pirmin Styrnol selbstbewusst. Deshalb habe man sich dafür entschieden, die Filme nicht live auszustrahlen, sondern im Nachhinein zu schneiden. So entsteht für jede Band in zweiwöchiger Schnittarbeit ein eigener Konzertfilm. “Der Produktionsaufwand und die Team-Größe für diese Konzertfilme sind exakt dieselben, wie wenn wir für Rockstars wie Nazareth arbeiten. Das ist definitiv der Anspruch dieser Konzertreihe. Und der Lahrer Schlachthof muss sich in Sachen Sound und Licht sowieso vor niemandem verstecken.

Start der Reihe am Pfingstsonntag

Mehr als 20 000 Menschen haben den Auftritt von “Dominik Büchele & Umleitung” beim ersten deutschen Online-Musikfestival “WeLive” im Facebook-Stream mitverfolgt. “Es war ein bisschen komisch, aber es hat Spaß gemacht”, lachte der deutsche James Blunt (Zitat Dieter Bohlen) Dominik Büchele zum Abschluss des Konzertfilms ins Mikrofon. “Das kann ich nur unterschreiben”, rief Wolfgang Richter, der Präsident der Lahrer Rockwerkstatt und Mit-Initiator des “WeLive”-Festivals zurück. Das direkte Feedback vom Publikum habe schon ein bisschen gefehlt, gab “Umleitung”-Drummer Silas Benz nach dem Konzert zu, doch “besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen”, so Benz: “Und ein Festival in diesen Zeiten und in diesem Umfang aufzunehmen, ist eine besonders coole Maßnahme.”

In zwei Wochen folgt der nächste Film, dann steht der Auftritt der Freiburger Rap’n’Roll-Band QULT auf dem Programm. QULT hatte im letzten Jahr den größten süddeutschen Bandwettbewerb, das “Lokalderby” gewonnen und auf dem Zelt Musik Festival “ZMF” in Freiburg performt.

Crowdfunding für Künstler und Veranstalter

Finanziert wird das Online-Festival durch Sponsoren und ein Crowdfunding, bei welchem man für die Bands, das Filmteam und den Veranstalter spenden kann. Wer mithelfen möchte, findet das Crowdfunding unter folgendem Link: www.startnext.com/welive

 

Die weiteren Künstler:

Pervez Mody (Klassischer Konzertpianist)

VON WELT (Deutscher Post Pop)

No Authority (Ska Punk)

OIL (Hard Rock).

 

Weitere Infos auch auf www.rockwerkstatt.de