Stadtführung in Lahr

Die Geschichte des Kasernenareals Von Soldaten + Proleten

Das Ende des "Jahrhunderts der Soldaten" im Jahr 1994 hat die alten Lahrer Kasernen endgültig zu Denkmälern gemacht.

Diese erinnern noch immer an jene Zeiten, in denen Lahr Garnisonsstadt war, obgleich sie mittlerweile schon lang ein Gewerbe- und Wohngebiet sind.

Und sie sind noch viel mehr. Nach Abzug der Soldaten 1918 hat man sie umgewidmet, die erste Lahrer Konversion machte aus ihnen Orte der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte: Das "Friedensheim" wurde zum "roten Lahr".

Stadthistoriker Thorsten Mietzner führt Besucher durch die Kasernenanlagen, erzählt von ihren baulichen Besonderheiten und ihrer Entwicklung.

Blick auf das einstige Kasernengebäude und später Sitz der Firma Rothändle, ein roter Ziegelbau mit markanten Türmen.
Quelle: Stadt Lahr

Weitere Informationen

Die Führung findet statt am Termin wird noch bekanntgegeben und dauert etwa 90 Minuten.

Treffpunkt ist am Eingang Zeit-Areal (ehemals Roth-Händle-Areal).

Die Kosten betragen 2,00 Euro pro Person.

Die Führung ist zudem das ganze Jahr individuell buchbar.

Gruppen (maximal 25 Personen) zahlen 50,00 Euro.