Kopfnavigation:

Stadt Lahr online:

Zur Hauptnavigation . Direkt zum Inhalt . zur Kopfnavigation . zur Suche


RSS-Icon Twitter-Icon Facebook-Icon| Presse | Stadtplan | Kontakt | Impressum | Inhaltsverzeichnis | DeutschEnglishFrançais

Access Key 0 . Access Key 1 . Access Key 3 . Access Key 5

Inhalt:

Sie sind hier:   Startseite. Rathaus & Politik. Presseservice. Lahr spielt wieder eine Hauptrolle bei "Allein gegen Alle"

Do, 21. August 2008 | 08:56 Uhr

Lahr spielt wieder eine Hauptrolle bei 'Allein gegen Alle'

Vergrößerung des Bildes, öffnet in einem neuen Fenster: Schwarz-weiss-Bild von Hans Rosenthal bei der Sendung 'Allein gegen alle' 1971
Hans Rosenthal bei der Sendung 'Allein gegen alle' 1971-©RIAS-Tismer

Am 24. August öffnet Deutschlandradio Kultur wieder die Archive

Am Sonntag, 24. August 2008, ist im Deutschlandradio Kultur erneut eine der größten Unterhaltungssendungen der deutschen Radiogeschichte zu hören: Die Quizshow „Allein gegen Alle“ mit Hans Rosenthal, vorgestellt von Claus Bredel – diesmal vom 21. Oktober 1967.
Für Hünfeld ist heute Premiere. Die Stadt in Hessen wird von Christa Rappold aus Augsburg, einer verheirateten Hausfrau mit zwei Kindern, herausgefordert. Vor ihrer Ehe hat sie als Direktrice in einer Herrenwäschefabrik gearbeitet. Auch Jever in Friesland ist in der ersten Runde dabei und tritt gegen Ingrid Schlüter aus Nebel auf Amrum an.
Lahr ist bereits durch die letzten Sendungen bekannt und hat heute die Chance,
„unschlagbare Rätselstadt“ zu werden. Zuvor muss sie die Fragen von Ursula Sottru beantworten, die ebenfalls aus Lahr kommt. Das „Fräulein“ hat gerade ihr Studium aufgenommen und will Lehrerin werden.
In den beteiligten Ortsverwaltungen, aber auch auf den Straßen, in den Bibliotheken und im Laden um die Ecke herrscht während der Sendung hörbarer Ausnahmezustand, denn man darf nicht vergessen: Das Internet gibt es noch nicht, also kein einfacher Klick bei Suchmaschinen wie Google, um in Sekundenschnelle die richtige Antwort auf dem Bildschirm zu haben. Auch Handys waren noch nicht erfunden. Stattdessen werden Bücher gewälzt, und vor allem ist eine gute Allgemeinbildung gefragt. Die Herausforderung spornt
an, es gilt die Devise: Gemeinsam ist man stark.
Wem gelingt es, sich für die nächste Runde zu qualifizieren? Und welche Sonderaufgaben hält Hans Rosenthal für die Bürger aus Hühnfeld, Jever und Lahr bereit? Hören Sie selbst.
Die Redaktion freut sich über Zuschriften von ehemaligen Hörern und Teilnehmern sowie Reaktionen neuer Hörer an: aga@dradio.de.
„Allein gegen Alle“ ist in Hünfeld auf UKW 97,2,in Jever auf UKW 89,0 und in Lahr im Schwarzwald im Digitalradio (DAB) zu hören. Zusätzliche Empfangsmöglichkeiten bieten Satellit, Kabel und Live-Stream.
Weitere Informationen unter www.dradio.de
 

Vergrößerung des Bildes, öffnet in einem neuen Fenster: Schwarz-weiß-Aufnahme von Hans Rosenthal mit einer Kandidatin_Allein gegen alle 1967-©RIAS-Schubert
Hans Rosenthal mit einer Kandidatin bei 'Allein gegen alle' 1967-©RIAS-Schubert

Unvergessenes Ratespiel

Für viele über 40-Jährige ist es wie die Rückkehr eines guten alten Bekannten, für die Jüngeren könnte es eine Entdeckung werden: Seit dem 07. Oktober 2007 gibt es im Deutschlandradio Kultur ein Wiederhören mit dem unvergessenen Hans Rosenthal und seinem Hörfunkklassiker „Allein gegen Alle“. Die Quizshow ist Teil der Sendereihe „Aus den Archiven“, in der sonntags von 08:05 bis 09:00 Uhr historische Rundfunkschätze von RIAS, DS Kultur und Deutschlandfunk präsentiert werden.
Die Spielidee der Rateshow mit Kultstatus, die ehemals die ganze Familie vor dem Empfangsgerät versammelte, war einfach und genial: Eine einzelne Person stellt einer Stadt fünf knifflige Fragen, die diese in 15 Minuten mit jeweils drei Versuchen beantworten muss. Der Sieger kommt weiter und erhält nach drei erfolgreichen Runden den Titel „Unschlagbare Rätselstadt“. Für die Neuauflage werden die Sendungen in etwas gekürzter Fassung von einem Moderator vorgestellt. Beim Hören des RIAS-Klassikers werden Erinnerungen an die Sendung, die Städte und damalige Einwohner wach, und der Elan, den
jede Stadt aufbringt, um in die nächste Runde zu kommen, wirkt ansteckend.
„Allein gegen Alle“ war in den 60er und 70er Jahren das, was heute „Wetten, dass ...?“ für das Fernsehen bedeutet. Eine große Unterhaltungssendung, die nicht nur Radio-, sondern auch Kulturgeschichte schrieb. Die Sendungen von 1963 bis 1979 repräsentieren die ganze musikalische Bandbreite von Operetten-Gassenhauern über Schlager, verpoppte Klassik bis hin zu Swing. Zeitgeschichte wird ebenso vermittelt, denn Hörerinnen und Hörer aus
der ehemaligen DDR konnten unter erschwerten Bedingungen am Spiel teilnehmen. Prominente Schauspieler wie Grete Weiser oder Hans Söhnker sowie bekannte Politiker kamen damals zu Rosenthal: Ernst Lemmer, bis 1962 Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen, Kurt Georg Kiesinger, damals noch Ministerpräsident von Baden-Württemberg, und der ehemalige Berliner Bürgermeister Heinrich Albertz. Das Wiederhören verspricht neben Spaß, Spannung und Prominenz einen hohen Erinnerungswert.
 

zum Seitenanfang | drucken



Fusszeile:

Startseite | Stadt & Stadtteile | Rathaus & Politik | Bürgerservice | Tourismus | Sport & Freizeit | Bildung & Soziales | Bauen & Planen | Kultur | Umwelt & Verkehr | Kinder & Jugendliche | Musikschule Lahr | Wirtschaft




zurück nach oben.zurück zur vorherigen Seite