Kopfnavigation:

Stadt Lahr online:

Zur Hauptnavigation . Direkt zum Inhalt . zur Kopfnavigation . zur Suche


RSS-Icon Twitter-Icon Facebook-Icon| Presse | Stadtplan | Kontakt | Impressum | Inhaltsverzeichnis | DeutschEnglishFrançais

Access Key 0 . Access Key 1 . Access Key 3 . Access Key 5

Inhalt:

Sie sind hier:   Startseite. Kultur. Museen & Galerien. Museen. Hammerschmiede und Heimatmuseum

Hammerschmiede Reichenbach

 

Vergrößerung des Bildes, öffnet in einem neuen Fenster: Vor dem Bienenmuseum bei der Reichenbacher Hammerschmiede ist am Sonntag die neue 
von links: Künstler Knut Seckinger, Ortsvorsteher Klaus Girstel, Reinhold Tolksdorf, Marion Himmelsbach, Paul Steinert und Walter Rieder vom Schwarzwaldverein.
Foto: Heidi Fössel

Der neue 'Zeidler'

Vor dem Bienenmuseum bei der Reichenbacher Hammerschmiede ist im Juli 2012 die neue Figur "Zeidler" feierlich enthüllt worden.
von links: der Künstler Knut Seckinger, Ortsvorsteher Klaus Girstl sowie Reinhold Tolksdorf, Marion Himmelsbach, Paul Steinert und Walter Rieder vom Schwarzwaldverein.


Aktuell: Bienentag im Bienenmuseum
 

Hammerschmiede in Reichenbach
Hammerschmiede Reichenbach

Hammerschmiede, Schindelstraße 8/1, 77933 Lahr-Reichenbach

Die Besitzverhältnisse der Hammerschmiede können bis in das Jahr 1730 zurück verfolgt werden. Der Stadt Lahr gehört die historische Anlage seit 1978. Drei Jahre später wurde sie umfangreich renoviert und als kulturgeschichtliche Denkmalstätte, wie man sie heute vorfindet, ihrer Bestimmung übergeben.
Seit 1997 wird die Hammerschmiede vom Schwarzwaldverein e.V. betreut. Mit großem Engagement, viel Liebe und Zeitaufwand wurde die Hammerschmiede zu einem historischen Schmuckstück ausgebaut. In eindrucksvollen Führungen erleben die Besucher die Funktionsfähigkeit der Anlage.
Der Schwarzwaldverein lädt ein zu einer Reise in die Vergangenheit. Bei der Besichtigung der Hammerschmiede, einem Rundgang durch das Heimatmuseum im Dachgeschoss und durch den Bienengarten mit Bienenhaus kommen Sie mit fast 280 Jahren Geschichte dieser Region in Berührung.
 

Vergrößerung des Bildes, öffnet in einem neuen Fenster: Heimatmuseum Hammerschmiede Reichenbach
Arbeit am Amboss

Machen wir einen Sprung ins Jahr 1730. Zur damaligen Zeit war die Hammerschmiede in Reichenbach "Werkstätte" zur Herstellung von Geräten und Werkzeugen für die Landwirtschaft und das Handwerk. Mit der Jahreszahl 1730 beginnt nachweislich die Geschichte des kulturgeschichtlichen Kleinods an der Schutter.
 

Schaufensterfigur am historischen Arbeitsplatz eines Schusters.
Schuhmacherwerkstatt in der Hammerschmiede

Im Dachgeschoss der Hammerschmiede ist das Heimatmuseum untergebracht. Hier kann der Besucher erleben, wie die Menschen im Schuttertal gelebt und gearbeitet haben. Mit liebevoll arrangierten Ausstellungsstücken und an den mit original Schuttertäler Tracht bekleideten Puppen erfahren die Gäste Wissenswertes über das Zigarrenfabrikation, den Schindelmacher, den Holzschuhmacher, den Schreiner und den Kübelmacher. Auch die Gerberei, die vor allem in Lahr ansässig war, wird mit vielen Geräten und Werkzeugen dargestellt. Der Landwirtschaft, dem Ackerbau und der Viehwirtschaft ist ebenfalls ein Raum gewidmet.
 

Das Bienenhaus bei der Hammerschmiede inmitten eines grünen Gartens.
Bienenhaus bei der Hammerschmiede

Seit 2007 gibt es auf dem Gelände der Hammerschmiede einen "Bienengarten mit Bienenhaus". Unser erfahrener Imker führt durch die Entwicklung der Bienenbehandlung. An der mächtigen "Klotzbeute" kann man die Bienen ein-und ausfliegen sehen. Am Schaukasten ist es besonders für die Kinder beeindruckend zu sehen, wie der Imker in dichtem Gewusel immer die Königin ausmachen kann. Mit dem Wildbienenstand soll dargestellt werden, wie man mit einfachen Mitteln einen Beitrag zum Naturschutz betreiben kann.
Am Holzlehrstand können die Besucher mehr über die heimischen Bäume und Hölzer erfahren. Insgesamt 18 Holzarten sind hier vertreten.
Im Erdgeschoss, von dem die Besucher über eine Treppe in das Heimatmuseum gelangen, wurden eine Glasvitrine mit Mineralien aus dem Schwarzwald sowie Bücherregale aufgestellt. Raritäten in Stein sowie ein literarisches Antiquariat von Hebel bis zum Lahrer Hinkenden Boten findet man im Flur zwischen Schmiede und Aufgang zum Heimatmuseum, das auf dem Dachboden untergebracht ist.


Kontakt:
Schwarzwaldverein Reichenbach e.V.
1. Vorsitzender: Helmut Schlitter
Im Hagenbüchle 9
77933 Lahr
Tel: 07821/977 923
E-Mail: helmut.schlitter@ivs-ortenau.de
www.schwarzwaldverein-reichenbach.de
 

zum Seitenanfang | drucken


 

Das Wetter in Lahr





zurück nach oben.zurück zur vorherigen Seite