Flugzeug beim Start

Flughafen

Der Flughafen Lahr kann bereits auf eine lange Geschichte zurückblicken.

1913 wurde er als Zeppelinflugplatz Lahr gegründet. Nach 1928 diente er als Militärflugplatz. Von 1945 bis 1967 war er Stützpunkt der französischen Armee, 1952 wurde er Nato-Flugplatz für Düsenjäger. Von 1967, dem Einzug der kanadischen Nato-Truppen in Lahr, bis 1994 wurde er von der kanadischen Luftwaffe genutzt. 1996 erfolgte die Umnutzung als Verkehrslandeplatz.

Das Bild zeigt das Flughafengelände aus der Luft.
Flughafen Lahr, Luftbild
Quelle: Stadt Lahr

Die Stadt Lahr hat 2012 die gesamte Flugbetriebsfläche von 201 Hektar gekauft und 2013 auch die Lizenzen für den Luftverkehr sowie die technischen Genehmigungen zusammen mit der technischen Ausstattung.

Zur Bewirtschaftung hat sie einen Dienstleistungsvertrag mit der Industrie- und Gewerbezentrum Raum Lahr GmbH abgeschlossen. Der Flugbetrieb wird sichergestellt von der Lahrer Flugbetriebs GmbH & Co.KG, deren Geschäftsführer Dr. Martin Herrenknecht ist. Weitere Informationen finden Sie unter www.airport-lahr.de.

Auf der Landebahn, die eine Länge von 3000 Metern und eine Tragfähigkeit von PCN 100 hat, kann jedes Flugzeug der Welt landen, die notwendige technische Ausstattung liegt ebenfalls vor.

Die luftverkehrsrechtlichen Genehmigungen ermöglichen Luftfracht jeder Größe, Passagierflüge zum Europa-Park, sowie allgemeinen Flugbetrieb jeder Art bis 20 Tonnen. Auf Einzelanforderung ist jeder Passagierflug möglich. Der Lahrer Flughafen war bereits Ausweichflughafen für Straßburg und wird auch immer wieder von Staats- und Regierungschefs aus vielen Ländern genutzt, zum Beispiel beim Nato-Gipfel in Kehl und Straßburg und dem Papstbesuch in Freiburg.

Ein Schwerpunkt am Flughafen Lahr sind Geschäftsflüge von Unternehmen aus ganz Südbaden, vor allem aus der Region Ortenau und Freiburg.

Pro Jahr finden derzeit etwa 10 000 Flugbewegungen statt.