Lahr, Mehrgenerationenhaus, Mutter-Kind-Gruppe

Ehrenamtsbörse

Die Arbeit der beiden Mehrgenerationenhaus-Standorte, Bürgerzentrum Treffpunkt Stadtmühle und Begegnungshaus am Urteilsplatz, wird seit Jahren von zahlreichen ehrenamtlich Engagierten mitgestaltet und unterstützt.

Bürger aus Lahr und Umgebung bringen sich täglich im Mehrgenerationenhaus Lahr ein und tragen zum Gelingen der generationenübergreifenden Arbeit wesentlich bei.

 

Sie wollen sich auch ehrenamtlich einbringen, wissen aber nicht wie und wo?

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht darüber, was es im Mehrgenerationenhaus zu tun gibt und wo Unterstützung gebraucht wird. Vielleicht ist ja für Sie etwas dabei, wo Sie sich mit Rat und Tat, Kreativität und Freude einbringen wollen und können. 

Nancy Akpoyibo, Elisabeth Velte, Ibrahim Jalali und Mathias Bandle im Gespräch mit Projekt-Koordinatorin Nadezhda Derevanko.
Nancy Akpoyibo, Elisabeth Velte, Ibrahim Jalali und Mathias Bandle im Gespräch mit Projekt-Koordinatorin Nadezhda Derevanko.

Ein Neubeginn in einer zunächst noch fremden Stadt ist nicht immer einfach. Insbesondere wenn einem das Land, die Umgebung und die Sprache nicht vertraut sind.

 

Im Projekt "Lahrer Integrationstandem", das in Kooperation mit der Volkshochschule Lahr und dem Lahrer Sozialdienst des Landratsamtes Ortenaukreis umgesetzt wird, werden interessierte Einheimische und heimisch gewordene Migranten zu einer besonderen Art des bürgerschaftlichen Engagements eingeladen.

 

Bei der sprachlichen Hilfe auf Zeit für neu zugewanderte Erwachsene aus aller Welt liegt der Fokus auf dem Sprachenlernen und auf gemeinsamen Gesprächen und kann um die Unterstützung bei der beruflichen Orientierung sowie in Alltagsfragen - beispielsweise dem Umgang mit Behörden und Ämtern ergänzt werden. Die Tandempartner treffen sich in der Regel einmal pro Woche für circa eine Stunde.

 

Voraussetzungen für ein Engagement im Projekt „Lahrer Integrationstandem“ sind die deutsche Sprache, die Offenheit für Menschen anderer Generationen und Kulturen und die Freude andere Menschen beim Erlernen der deutschen Sprache zu unterstützen.

 

Wer sich für eine ehrenamtliche Mitarbeit im Projekt interessiert, kann sich montags von 09:00 bis 12:00 Uhr unverbindlich beim Mehrgenerationenhaus Lahr – Begegnungshaus am Urteilsplatz, Friedrichstr. 7 informieren. Nähere Informationen zum Projekt gibt während dieser Sprechzeiten Projekt-Koordinatorin Nadezhda Derevanko, Telefon: 07821 / 327 11 45, E-Mail: nadezhda.derevanko@lahr.de.

Das Bild zeigt ein Gruppenfoto der Mitglieder des Dolmetscherpools des Mehrgenerationenhauses.
Der Dolmetscherpool hilft bei Übersetzungen

Der ehrenamtliche Dolmetscherpool wurde eingerichtet, um Menschen mit Migrationshintergrund zu unterstützen und Sprachbarrieren in Kindergärten, Schulen, Beratungsstellen, Behörden, beim Arzt oder im Krankenhaus zu überwinden.

 

Insgesamt stehen folgende Sprachen zur Verfügung: Arabisch, Bambara, Englisch, Farsi, Französisch, Fula, Hocharabisch, Italienisch, Kurdisch, Libanesisch, Mandinka, Moldawisch, Polnisch, Punjabi, Russisch, Rumänisch, Spanisch, Syrisch, Tschechisch, Türkisch, Ukrainisch, Ungarisch, Urdu und Wolof.

 

Dennoch gibt es Sprachen, die bisher kaum oder gar nicht vertreten sind, jedoch aktuell nachgefragt werden. Aus diesem Grund werden weitere Dolmetscher/innen für die Sprachen Aramäisch, Bulgarisch, Dari, Farsi, Mazedonisch, Portugiesisch, Serbisch, Somali, Tamil, Tigrinya und Uromi gesucht.

 

Interessierte Bürger/innen sollten neben einer der aktuell nachgefragten Sprachen gute Deutschkenntnisse mitbringen. Bei Fragen für weiterführenden Informationen wenden Sie sich an das Mehrgenerationenhaus Lahr– Begegnungshaus am Urteilsplatz, Friedrichstr. 7, Beatrice Meyer, Tel.: 07821 / 327 11 44, E-Mail: mehrgenerationenhaus-lahr@lahr.de.

Ein Junge und eine Frau sitzen an einem Tisch und spielen ein Brettspiel. Der Junge hat dunkles Haar und trägt ein olivgrünes T-Shirt, die Frau hat graues kurzes Haar und trägt eine gestreifte Bluse.
Cipan Yousuf und Helga Schlebusch üben Deutsch bei einem Spiel
Quelle: Stadt Lahr

Im April 2014 startete das Mehrgenerationenhaus mit dem Projekt „Stark in Deutsch“. Es erfährt so viel Zuspruch, dass weitere freiwillig Engagierte gebraucht werden. Im Projekt „Stark in Deutsch“ werden Grundschüler im Bereich der Wahrnehmung, Konzentration und im Lese- und Schreibvermögen individuell unterstützt und gefördert. Jedes Kind wird durch eine erwachsene ehrenamtliche Person begleitet. Das Angebot findet in kleinen Gruppen statt, immer freitags von 15:00 bis 16:30 Uhr (außerhalb der Ferien).

 

Unterstützung bekommen die Grundschüler beim Hausaufgaben machen, beim Lesen und Schreiben von Buchstaben und Texten, beim Erlernen eines Gedichts, beim Üben von Diktaten und Schreiben von Texten, bei der Vorbereitung einer Buchvorstellung und vielem mehr. Die Ehrenamtlichen unterstützen nicht nur beim Deutschlernen sondern fördern mit Hilfe von Übungen die Wahrnehmung und Konzentration der Kinder. Nach einer Stunde Arbeit ist es Zeit für 30 Minuten Spiel und Entspannung.

 

Damit möglichst viele Kinder die Förderung und Unterstützung bekommen können, die sie brauchen, sucht das Mehrgenerationenhaus Lahr nun weitere freiwillig Engagierte, die bei „Stark in Deutsch“ mithelfen und Kinder dabei unterstützen möchten, ihre Sprachkompetenzen auszubauen.

 

Interessierte können sich an Beatrice Meyer beim Mehrgenerationenhaus Lahr–Begegnungshaus am Urteilsplatz, Friedrichstr. 7,  wenden. Sie steht auch für Fragen und weiterführenden Informationen zur Verfügung, Telefon 07821 /  327 11 44, E-Mail: mehrgenerationenhaus-lahr@lahr.de.

Vorlesen in Kindergärten und Grundschulen als Lesepate

Einstellung unserer Veranstaltungen in den PopuLahr-Veranstaltungskalender

Zu sehen sind vier zum Teil ältere Personen, die an einem langen Tisch nebeneinander sitzen, vor sich jeweils eine Comutertastatur mit Maus.
PC-Club in der Stadtmühle
Quelle: Stadt Lahr

Unterstützung von Besuchern bei EDV-Fragen und -Problemen (EDV-Kompetenz erforderlich!)

Beim Repair-Café, das einmal im Monat stattfindet, sind die Organisatoren auf die Mitarbeit möglichst vieler sachkundiger Helfer angewiesen. Wer gern bastelt und mit Lötkolben, Schraubenzieher, Nähmaschine, Leim und mehr umgehen und sich eine Mitarbeit vorstellen kann, ist willkommen.

Künstler beziehungsweise Referenten ansprechen, Terminabsprachen, Vernissagen beziehungsweise Vorträge vorbereiten beziehungsweise durchführen

Mitarbeit bei Angeboten, Festen oder Veranstaltungen. Durchführung von Kreativangeboten für Jung und Alt.

Initiierung von Ausflügen, Angeboten und Projekten

Die Mitarbeiter der Mehrgenerationenhauses freuen sich über jeden weiteren Engagierten, der ihre Arbeit unterstützen möchte – egal in welchem Bereich, ob kurz- oder langfristig, ob regelmäßig oder einmalig, ob dauerhaft oder nur von Zeit zu Zeit. Sie können auch jederzeit mit eigenen Ideen an die Mitarbeiter herantreten – von der Vielfalt und Kreativität lebt das Mehrgenerationenhaus.

Kontakt

Begegnungshaus am Urteilsplatz
Beatrice Meyer
Tel.: 07821 / 327 11 44

Bürgerzentrum Treffpunkt Stadtmühle
Edwin Fischer
Tel.: 07821 / 217 87