Stadt Lahr, Menschen, Kulturen, Generationen

Angebote + Projekte

Seit der Eröffnung des Begegnungshauses im Jahr 2010 hat sich einiges getan. Neben den vielfältigen regelmäßigen Angeboten werden unterschiedliche Projekte von den Mitarbeiterinnen des Begegnungshauses koordiniert.

Die Angebotspalette reicht von Angeboten in den Bereichen bürgerschaftliches Engagement, Alter und Pflege, Integration und Bildung sowie haushaltsnahe Dienstleistungen über Aktivitäten in den Bereichen (Inter-)kulturelles, Familie, Gesundheit, Selbsthilfe und Kreatives bis hin zu Ausstellungen und Festen.

Zu den regelmäßigen Angeboten des Begegnungshauses gehören:

  • ABC-Deutsch-Treff
  • Zweisprachige Sozialberatung Deutsch-Kurdisch
  • Zweisprachige Sozialberatung Deutsch-Arabisch
  • Spielgruppe für Eltern und Kinder (0-3 Jahre)
  • Kreativtreff
  • Interkultureller Tanznachmittag
  • Ostdeutscher Lesekreis
  • Internationales Café
  • Sprachcafé
  • Mittagstisch in der Stadtmühle

Weitere Informationen erhalten Sie in der Angebotsübersicht. Die Mitarbeiterinnen sind zudem interessiert und offen für neue Angebote im Begegnungshaus und freuen sich, wenn sich Bürgerinnen und Bürger mit ihren Ideen an sie wenden.

 

Neben den regelmäßigen Angeboten werden unterschiedliche Projekte von den Mitarbeiterinnen des Begegnungshauses koordiniert:

Ein Neubeginn in einer zunächst noch fremden Stadt ist nicht immer einfach. Insbesondere wenn einem das Land, die Umgebung und die Sprache nicht vertraut sind. Im Projekt Lahrer Intergrationstandem werden Einzelkontakte zwischen Migranten und ehrenamtlichen Integrationsbegleitern/Sprachlotsen vermittelt. Dabei steht die Hilfe beim Erlernen der deutschen Sprache im Vordergrund, diese kann um die Unterstützung bei der beruflichen Orientierung sowie in Alltagsfragen – beispielsweise beim Umgang mit Behörden und Ämtern – ergänzt werden. Die Tandempartner treffen sich in der Regel einmal pro Woche für circa eine Stunde.

Bei dem Projekt "Stark in Deutsch" werden Grundschüler im Bereich Wahrnehmung, Konzentration sowie im Lese- und Schreibvermögen individuell unterstützt und gefördert. Jedes Kind wird durch eine erwachsene ehrenamtliche Person begleitet. Das Angebot findet in kleinen Gruppen statt, immer freitags von 15:00 bis 16:30 Uhr (außerhalb der Ferien). Unterstützung bekommen die Grundschüler beim Hausaufgaben machen, beim Lesen und Schreiben von Buchstaben und Texten, beim Erlernen eines Gedichts, beim Üben von Diktaten und Schreiben von Texten, bei der Vorbereitung einer Buchvorstellung und vielem mehr. Die Ehrenamtlichen unterstützen nicht nur beim Deutschlernen sondern fördern mit Hilfe von Übungen die Wahrnehmung und Konzentration der Kinder. Nach einer Stunde Arbeit ist es Zeit für 30 Minuten Spiel und Entspannung.  Die Kosten betragen zwei Euro pro Kind und Nachmittag.

"FamTische" öffnen Horizonte und schaffen Begegnung durch spannende Themen und Austausch bei Eltern zu Hause! Das Elternbildungsprojekt "FamTische-Familien im Gespräch" ist ein Kooperationsprojekt der Stadt Lahr, Amt für Soziales, Schulen und Sport und der Psychologischen Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Ortenaukreises in Lahr. Ein Gastgeber lädt fünf bis sieben Gäste zu sich nach Hause ein. Ein Moderator regt einleitend mittels eines Filmausschnitts ein ausgewähltes Thema an und leitet die Gesprächsrunden. Dafür werden die Moderatoren geschult und begleitet. Die kulturell gemischte Moderatorinnengruppe setzt sich aktuell aus Frauen zusammen, die aus dem Irak, aus Russland, der Türkei, Argentinien, Ägypten und Deutschland stammen. So erreicht das Projekt viele unterschiedliche Familien.

Der ehrenamtliche Dolmetscherpool wurde eingerichtet, um Menschen mit Migrationshintergrund zu unterstützen und Sprachbarrieren in Kindergärten, Schulen, Beratungsstellen, Behörden, beim Arzt oder im Krankenhaus zu überwinden. Für alle, die nicht oder kaum Deutsch sprechen, sind Dolmetscher eine notwendige Unterstützung, um sich beispielsweise im Interesse ihrer Kinder einzubringen, Beratungsgespräche in Anspruch nehmen zu können oder allgemeine Hilfestellungen zu erhalten. Für die jeweilige Einrichtung sind Dolmetscher eine wichtige Unterstützung, um die Beratungsqualität zu steigern.

Insgesamt stehen folgende Sprachen zur Verfügung: Arabisch, Bambara, Chinesisch, Englisch, Farsi, Französisch, Fula, Hocharabisch, Italienisch, Kurdisch, Libanesisch, Mandinka, Moldawisch, Polnisch, Punjabi, Russisch, Rumänisch, Spanisch, Syrisch, Tschechisch, Türkisch, Ukrainisch, Ungarisch, Urdu und Wolof.

Flyer Ehrenamtlicher Dolmetscherpool  

 

Die Taschengeldbörse ist ein vom Lahrer Jugendgemeinderat initiiertes Projekt und existiert seit 2009. Inzwischen ist es ein gemeinsames Angebot der Jugendbegegnungsstätte Schlachthof – Jugend & Kultur und des Mehrgenerationenhauses Lahr. Die Angebote der Taschengeldbörse bieten Menschen in allen Lebenslagen – im Alter, im Berufsleben oder in der Familie – Unterstützung bei einfachen Tätigkeiten und ermöglichen gleichzeitig Kontakt zu jungen Menschen. Für die Jugendlichen ist es wiederum eine Gelegenheit, das Taschengeld aufzubessern und bietet ihnen die Chance zu sozialem Lernen. Taschengeldjobs sind einfache Tätigkeiten, die keine besondere Qualifikation erfordern und einen klaren zeitlichen Rahmen haben. Die Jugendlichen im Alter von 14 bis 18 Jahren freuen sich über das Extra-Taschengeld, über die Einblicke in vielleicht zukünftige Arbeitswelten, über sinnvolle Freizeitbeschäftigungen sowie der Möglichkeit, sich sozial engagieren und Kontakte zu andere Generationen knüpfen zu können.

Flyer Taschengeldbörse

Du hast Spaß am Umgang mit Kindern und möchtest deshalb Babysitter werden? Dann bist du im Kurs "Fit fürs Babysitting" des Deutschen Roten Kreuzes Kreisverband Lahr in Kooperation mit dem Mehrgenerationenhaus und der Jugendbegegnungsstätte Schlachthof der Stadt Lahr richtig. Der Kurs richtet sich an Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren, die gern gut vorbereitet als Babysitter tätig sein wollen. Der Kurs umfasst 16 Unterrichtseinheiten.

Sie brauchen mal wieder Zeit für sich, um Kraft zu tanken? Sie müssen einen Termin wahrnehmen, zu dem Ihr Kind nicht mitkann? Dann sind Sie bei der Taschengeldbörse richtig. Dort werden Ihnen geschulte Babysitter im Alter von 14 bis 17 Jahren vermittelt, um Sie in der Kinderbetreuung zu entlasten.

Flyer Babysitter-Kurs