Holzhaus auf der grünen Wiese

Allgemeines über Energie + Klima

Energie gibt es in unterschiedlichen Formen, als mechanische, elektrische, chemische, Wärme-, Strahlungs- und Kernenergie. Sie wird unter anderem benötigt als Antriebskraft, zur Beleuchtung oder zur Raumheizung. Beim Einsatz von fossilen Energieträgern wie Kohle, Erdöl, und Erdgas wird neben anderen Emissionen vor allem Kohlendioxid (CO2) freigesetzt. Die Nutzung erneuerbarer Energien wie Sonne, Wind, Wasser, Erdwärme oder Biomasse erfolgt dagegen fast emissionsfrei. Durch menschliche Aktivitäten ist die Konzentration von Kohlendioxid und anderen Treibhausgasen seit Beginn der Industrialisierung erheblich angestiegen. Der natürliche Treibhauseffekt wird dadurch bedeutend verstärkt, was Auswirkungen auf das globale Klima hat.

Baden-Württemberg ist schon heute vom Klimawandel betroffen:

  • Die Jahresmitteltemperatur hat sich zwischen 1951 und 2000 um 1,5 Grad erhöht.
  • Die Frosttage haben im Mittel um 30 Tage pro Jahr abgenommen, die Sommertage hingegen um 20 Tage pro Jahr zugenommen.
  • Die Anzahl der Tage mit Starkniederschlägen hat sich um elf Tage pro Jahr erhöht.

Um den Energieverbrauch und die Klimabelastung zu reduzieren ist die Stadt Lahr schon seit vielen Jahren aktiv und hat zahlreiche Aktivitäten und Projekte umgesetzt. Neben der Energieeinsparung und der Verbesserung der Energieeffizienz ist vor allem der verstärkte Einsatz von erneuerbaren Energien erforderlich. Zur Erreichung dieser Ziele beteiligt sich die Stadt Lahr seit 2006 an dem vom Umweltministerium Baden-Württemberg geförderten European Energy Award (EEA).

Die Energie- und Klimasituation für Deutschland können Sie den Umweltdaten Deutschland (Energie) und den Umweltdaten Deutschland (Klima) sowie dem Umwelt-Indikatorensystem entnehmen. Speziell für das Land Baden-Württemberg geben die Umweltdaten 2012 Auskunft. Über die Anlagen in Lahr die Strom aus erneuerbaren Energien erzeugen erhalten Sie hier einen Überblick.