Jugendliche

Aktionen 2013-2016

Der Jugendgemeinderat 2013-2016 hat in den drei Jahren seiner Amtszeit zahlreiche Aktionen erfolgreich durchgeführt:
Das Bild zeigt Mitglieder des Jugendgemeinderats 2013-2016 beim Abschlusswochenende am Wegesrand vor einer Wiese stehend. Im Hintergrund ist ein Wald zu sehen.
Mitglieder des Jugendgemeinderats 2013-2016 beim Abschlusswochenende

Auf dem Geisberg im Haus Waldhof fand das Abschlusswochenende des Jugendgemeinderats 2013-2016 statt. Leider konnten nicht mehr alle dabei sein, dennoch war es ein schönes Wochenende. Gemeinsam wurden die letzten drei Amtsjahre reflektiert, Höhen und Tiefen benannt und in Erinnerungen geschwelgt. Aus den eigenen Erfahrungen erarbeiteteten die Jugendgemeinderäte Ideen und Tipps für den neuen Jugendgemeinderat. Außerdem wurden Übergaben von Projekten für die neuen Jugendgemeinderäte erarbeitet, die den "alten" JGRlern besonders am Herzen lagen. Am Samstagabend kamen auf Einladung noch einige alte Stadträte zu Besuch. Frau Frei und Herr Hirsch (beide von der SPD) und Herr Schwarzwälder (Freie Wähler) nahmen den langen und etwas unheimlichen Weg zum Haus Waldhof auf sich, um ebenfalls gemeinsam nochmal auf die vergangenen drei Amtsjahre zurückzublicken. Bei all der Arbeit war aber auch Zeit für Spiele, Lagerfeuer, Austausch und viel Spaß.

Das Bild zeigt Kandidaten für den JGR 2016-2019 auf der Bühne während der Kandidatenvorstellung.
Die Kandidatenvorstellung für den JGR 2016-2019

2016 endete die Amtszeit des Jugendgemeinderats 2013-2016 und ein neuer wurde gewählt. Mit allem, was hier im Hintergrund beachtet und geplant werden muss, beschäftigte sich eine eigene Arbeitsgruppe. So organisierten sie gemeinsam mit dem Kinder- und Jugendbüro zum Beispiel eine Auftaktveranstaltung am 27. September 2016 in der Aula des Max-Planck-Gymnasiums, um alle Wahlberechtigten über den Start der Kandidatensuche zu informieren. Dazu waren alle Schüler der weiterführenden Schulen eingeladen. Es kamen mehr als 230 Personen und die Veranstaltung war ein großer Erfolg. 

Anschließend machten die amtierenden Jugendgemeinderäten Werbung an den Schulen, um die Jugendlichen darauf aufmerksam zu machen, dass sie sich zur Wahl aufstellen lassen können. Dieses Engagement machte sich bezahlt, denn es gab 76 Kandidaten – ein absoluter Rekord für Lahr! Von den 76 Kandidaten blieben am Ende noch 62 Personen übrig, die vom Jugendgemeinderat auf die bevorstehende öffentliche Kandidatenvorstellung gut vorbereitet wurden. Bei diesem Treffen bekamen die Kandidaten Tipps wie sich am besten vorstellten, was sie gegen Lampenfieber tun könnten und bekamen viele weitere Infos zum Jugendgemeinderat.

Am 23. November 2016 stellten sich die Kandidaten im Schlachthof schließlich der Öffentlichkeit vor. Die Veranstaltung wurde von den amtierenden Jugendgemeinderäten moderiert.

Und auch bei der Wahlverkündung am 01. und 02. Dezember 2016 waren viele alte Jugendgemeinderäte dabei, um den neu gewählten Jugendgemeinderäten zu gratulieren. 

Das Bild zeigt den Kuchen-Verkaufsstand des JGRs während der Chrysanthema 2016.
Kuchen-Verkaufsstand des JGRs während der Chrysanthema 2016

Auch 2016 war der Jugendgemeinderat wieder mit einem Bühnenprogramm und einem Stand auf der Chrysanthema vertreten. Am 28. Oktober 2016 bestritt der Jugendgemeinderat von 15:00 bis 16:30 Uhr das Programm auf der großen Bühne am Marktplatz. Mit Julia Müller vom Jugendmusikwerk Baden konnte der Jugendgemeinderat wieder eine junge Künstlerin gewinnen, die das Publikum mit ihrer Stimme verzauberte. Den Abschluss des Bühnenprogramms machten Regina Miller und Emin Gashi, beides Mitglieder des Jugendgemeinderats, die ebenfalls für musikalische Unterhaltung sorgten.

Während des ganzen Nachmittags gab es am Stand des Jugendgemeinderats Kuchen, Waffeln und Getränke. Die Einnahmen hätten für das Projekt "Jugendcafé" gespendet werden sollen. Leider war die Konkurrenz der Verkaufsstände an diesem Tag aber so groß, dass der Jugendgemeinderat keinen Gewinn machte.

Auch 2016 war der Jugendgemeinderat wieder an der School's-Out-Party des Universal D.O.G. beteiligt. Für alle 12- bis 16-Jährigen Besucher sorgte der Jugendgemeinderat am 27. Juli 2016 wieder für ein unterhaltsames und interaktives Bühnenprogramm und einen tollen Start in die Sommerferien. Die Veranstaltung war wie immer gut besucht. Alle Besucher konnten dank der SWEG wieder kostenfrei zur Veranstaltung und wieder nach Hause fahren.

Am Donnerstag, 14. Juli 2016, überreichten Aylin Yasar und Regina Miller stellvertretend für den Jugendgemeinderat Lahr eine Spende von 139,42 Euro an Helena Gareis, Leiterin des Kinder- und Jugendhospizdiensts Ortenau. Der Kinder- und Jugendhospizdienst Ortenau begleitet Kinder und Jugendliche mit einer schweren, lebensverkürzenden Erkrankung sowie sterbende Kinder und deren Familien. Frau Gareis und die ehrenamtlichen Mitarbeiter bieten sowohl für die Kinder als auch für deren Familien umfassende Beratung, koordinieren Hilfen und betreuen erkrankte Kinder sowie die Geschwisterkinder. Das Angebot ist für Familien grundsätzlich kostenfrei und steht allen Betroffenen offen – unabhängig von Weltanschauung, Religion oder Nationalität. Da sich der Kinder- und Jugendhospizdienst Ortenau hauptsächlich aus Spenden finanzieren muss, war die Spende des Jugendgemeinderats Lahr sehr willkommen. Die Spende stammte noch aus den Einnahmen eines Kuchenverkaufs am 03. November 2015 während der Chrysanthema. An diesem Tag war der Jugendgemeinderat für das Bühnenprogramm zuständig und sorgte auch für leckere Verpflegung. Aylin Yasar und Regina Miller waren von der Arbeit des Kinder- und Jugendhospizdiensts Ortenau sehr beeindruckt und äußerten den Wunsch diese Einrichtung noch häufiger mit Spenden zu unterstützen.

Anfang 2016 begannen endlich die Bauarbeiten für den Ausbau der Großviehhalle auf dem Schlachthofgelände. Der Jugendgemeinderat hatte bereits am 26. März 2014 den Antrag an die Stadtverwaltung gestellt, diesen Ausbau zeitnah umzusetzen, nachdem schon 2012 dafür in einer Gemeinderatssitzung Gelder bereitgestellt worden waren, das Bauvorhaben wegen anderer Projekte aber immer wieder verschoben worden war. Auch nach dem Antrag 2014 setzte der Jugendgemeinderat das Thema immer wieder auf die Tagesordnung der öffentlichen Sitzung und hakte immer wieder nach. Der Jugendgemeinderat hofft sehr, dass durch eine zweite Veranstaltungshalle auf dem Schlachthofgelände mehr Räume für Veranstaltungen von und für Jugendliche zur Verfügung stehen, da die große Halle des Schlachthofs häufig bereits lang im Voraus für "Erwachsenenpartys" oder kommerzielle Konzerte ausgebucht ist.

Die Arbeitsgruppe Plätze und Räume hatte sich bereits länger mit dem Thema eines Jugendcafés beschäftigt, bevor sie in der öffentlichen Sitzung am 18. Juni 2015 den Antrag stellte, dass die Stadtverwaltung prüfen solle, wie ein Jugendcafé in Lahr auf dem Landesgartenschaugelände umgesetzt werden könne.

Unter anderem hatte der Jugendgemeinderat Kontakt mit dem Mehrgenerationenhaus am Urteilsplatz aufgenommen, mit der Überlegung dort ein Jugendcafé aufzubauen. Nach der Besichtigung der Räume, entschied sich der Jugendgemeinderat aber dagegen und überlegte weiter über Konzept und Ort.

Ein Jugendcafé soll ein Ort sein, an dem Jugendliche unter Gleichaltrigen zusammen sein können, an dem es Getränke und kleine Snacks zu kaufen gibt – allerdings zu schülergerechten Preisen – und vor allem ohne Verzehrzwang, sodass die Jugendlichen dort auch einfach mit Freunden chillen können.

Der Antrag des Jugendgemeinderats führte dazu, dass die LGS GmbH von der Stadtverwaltung beauftragt wurde, auf dem Landesgartenschaugelände probeweise ein Jugendcafé zu installieren. Sollte dies gut laufen, gibt es die Möglichkeit dies nach 2018 dort zu belassen oder es woanders weiter laufen zu lassen. Dazu hat sich eine Projektgruppe gegründet, der auch der Jugendgemeinderat mit der Arbeitsgruppe Plätze und Räume angehört. Diese macht sich Gedanken über das Aussehen, die Ausgestaltung, die Bewirtung und vor allem über die Betreuung. Der amtierende Jugendgemeinderat freut sich bereits sehr darauf 2018 im selbst initiierten Jugendcafé auf dem Landesgartenschaugelände zu chillen.

Nach erfolgreicher Antragsstellung durch die Arbeitsgruppe Plätze und Räume in einer Öffentlichen Jugendgemeinderats-Sitzung im Jahr 2015 wird es nun auf der Landesgartenschau 2018 ein Jugendcafé mit jugendgerechten Preisen und Ambiente geben. Die Arbeitsgruppe Plätze und Räume arbeitet hier an der Umsetzung des Projekts aktiv mit. Unter anderem sind auch Beteiligungs-Workshops mit Jugendlichen geplant, damit diese ihre Ideen und Anregungen einfließen lassen können.

Das Bild zeigt die Bühnenshow des Jugendgemeinderats bei der Chrysanthema 2015. Zu sehen sind ein Jugendlicher, der am Mikrofon steht, und ein Gitarrist, der neben ihm sitzt, sowie einige Zuschauer, die vor der Bühne sitzen oder stehen.
Die Bühnenshow des Jugendgemeinderats bei der Chrysanthema 2015

Dem Jugendgemeinderat ist es ein Anliegen, die Chrysanthema, die bislang eher Familien und Senioren anzieht, etwas "jugendfreundlicher" zu gestalten. Dafür nahm die Arbeitsgruppe Umwelt und Verkehr Anfang 2015 Kontakt mit der Abteilung Stadtmarketing der Stadtverwaltung auf. Daraufhin bekam der Jugendgemeinderat die Möglichkeit einen Nachmittag auf der großen Bühne auf dem Marktplatz zu gestalten und sich mit einem Verkaufsstand zu beteiligen.

Am 03. November 2015 war es dann soweit. Der Jugendgemeinderat konnte die Band "R.A.D. – Relax Another Day" vom Jugendmusikwerk Baden e.V. gewinnen und diese rockte die Bühne! Währenddessen gab es am Verkaufsstand des Jugendgemeinderats selbst gebackene Kuchen, Waffeln und Sandwiches. Der Erlös des Verkaufs wird an den Kinder- und Jugendhospizdienst Ortenau gespendet. Die Spendenübergabe steht noch aus.

Der amtierende Jugendgemeinderat und das Stadtmarketing waren sich einig: wenn möglich, soll sich der Jugendgemeinderat nun jedes Jahr an der Chrysanthema beteiligen.

Das Bild zeigt eine Szene von der School's-Out-Party des Jugendgemeinderats im Universal Dog Lahr. Vor einer Bühne stehen Jugendliche mit nach oben gestreckten Armen im Disco-Nebel.
School's-Out-Party im Universal Dog

Am ersten Tag der Sommerferien fand auch 2015 die legendäre School's-Out-Party statt. Diese wird vom Universal D.O.G. veranstaltet, der Jugendgemeinderat übernimmt die Gestaltung des Programms. Die SWEG unterstützt die Veranstaltung, in dem sie für die Veranstaltungen einen kostenlosen Bustransfer zum D.O.G. und wieder zurück zur Verfügung stellt!

Am 29. Juli 2015 öffnete das D.O.G. seine Türen von 16:00 bis 21:00 Uhr für alle 12- bis 16-Jährigen. Der Jugendgemeinderat hatte auf und neben der Bühne mehrere Programmpunkte vorbereitet. Unter anderem waren die "Burning Ropes" gebucht, eine Gruppe von Kindern und Jugendlichen, die ein packendes und akrobatisches Programm mit Seilspringen auf die Bühne brachten und bereits mehrere Preise gewonnen haben. Bei verschiedenen Aktionen gab es attraktive Preise zu gewinnen und am Ende der Veranstaltung war die Stimmung auf dem Höhepunkt und die Kids stürmten die Bühne bevor es wieder mit den kostenlosen Bussen nach Hause ging.

Das Bild zeigt die Teilnehmer der Recyclingaktion, die vor dem Schlachthof ihre prall gefüllten blauen Müllsäcke präsentieren.
Die Schüler sammelten bei der Recyclingaktion fleißig Müll

Am 16. Juli 2015 hatte der Jugendgemeinderat erneut zur Recyclingaktion eingeladen. Acht Klassen der weiterführenden Lahrer Schulen mit insgesamt 234 Schülern waren der Einladung gefolgt. Von jeweils zwei Jugendgemeinderatsmitgliedern begleitet, starteten die Schulklassen an ihren jeweiligen Schulen. Ausgerüstet mit Müllsäcken und -zangen war es ihre Aufgabe, möglichst viel Müll, der auf und am Weg zum Schlachthof lag, einzusammeln.

Am Schlachthof erwarteten die Jugendlichen kühle Getränke und Würstchen. Der eingesammelte Müll wurde gewogen und in einem großen Müllcontainer, den der BGL bereitgestellt hatte, entsorgt. Zur anschließenden Siegerehrung kam auch der Oberbürgermeister Dr. Wolfgang G. Müller, um die fleißigen Sammler zu küren und um sich für den Einsatz der Schüler für ein sauberes Lahr zu bedanken. Den ersten drei Siegern winkten coole Preise, unter anderem Eintrittskarten fürs Terassenbad für die ganze Klasse oder kostenloser Eintritt zur School's-Out-Party im Universal D.O.G.

Die Recyclingaktion hat das Ziel bei den Schülern ein Umweltbewusstsein zu schaffen und dafür zu sorgen, dass weniger Müll einfach weggeworfen oder liegen gelassen wird. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Arbeitsgruppe Umwelt und Verkehr.

Die vom Netzwerk "Integration durch Sport" durchgeführte Ballnacht am 18. April 2015 wurde vom Jugendgemeinderat unterstützt. Während einige Jugendgemeinderäte bei der Bewirtung mithalfen, pfiffen andere auf dem Spielfeld und sorgten dafür, dass alle sich an die geltenden Regeln hielten. Zuletzt ließen sich einige Jugendgemeinderäte von der guten Stimmung anstecken und wurden selbst zu Teilnehmern und probierten sich zum Beispiel beim American Football aus.

In einer öffentlichen Sitzung des Jugendgemeinderats Anfang 2015 luden die Jugendgemeinderäte die Stadträte und den Oberbürgermeister, die ebenfalls Mitglied des Jugendgemeinderats Lahr sind, ein, sich bei einem entspannten Treffen außerhalb der öffentlichen Sitzungen besser kennen zu lernen. Am 12. März 2015 war es dann soweit, die Jugendgemeinderäte hatten davor gebacken und bei Kaffee und Kuchen gab es im Kinder- und Jugendbüro einen Austausch zwischen jungen und älteren "Stadträten". Die Jugendgemeinderatsmitglieder zeigten den Stadträten und dem Oberbürgermeister außerdem ihre Arbeitsräume.

Vom 21. bis 24. Februar 2015 war der Jugendgemeinderat auf Einladung von Dr. Johannes Fechner, Bundestagsabgeordneter der SPD, nach Berlin gereist. Ein Höhepunkt der Reise war der Besuch des Bundestags. Nach einer ausführlichen Sicherheitskontrolle, wurde der Jugendgemeinderat mit einem Mittagessen versorgt. Anschließend ging es über lange Gänge in den Bundestag. Dort gab es nach einem witzigen Vortrag noch ein Treffen mit Dr. Fechner, der den Jugendgemeinderatsmitgliedern zu seiner Person, seinem Werdegang, aktuellen politischen Entwicklungen und seiner Meinung zu kontroversen Fragen Rede und Antwort stand.

Außerdem standen eine Stadtführung in Berlin Kreuzberg, der Besuch des Stasi-Gefängnisses "Höhenschönenhausen", der bei allen Mitgliedern des Jugendgemeinderats großen Eindruck hinterließ, ein Klima-Dinner und natürlich auch Freizeit auf dem Programm.

Das Bild zeigt Jugendliche, die zur School's-Out-Party des Jugendgemeinderats im Universal D.O.G. 2014 strömen und zum Teil das Victory-Zeichen zeigen.
School's-Out-Party im Universal D.O.G.

Am 30. Juli 2014 öffnete die Diskothek Universal D.O.G. für einige Stunden für alle 12- bis 16- Jährigen ihre Türen. Der Jugendgemeinderat hatte wie auch die Jahre zuvor wieder für ein abwechslungsreiches und vielseitiges Programm gesorgt. Unter anderem war eine Tanzgruppe der Ballettschule Kmitta mit dabei und sorgte für gute Unterhaltung und Animation zum selber Tanzen. Und so wurde von 16:00 bis 21:00 Uhr ausgelassen gefeiert und getanzt, bevor es dann mit dem kostenlosen Bustransfer der SWEG wieder nach Hause ging. 

Das Bild zeigt ein Gruppenfoto von jubelnden Schüler zweier Klassen, die sich beim Projekt
Die Schüler zweier Klassen lernten sich bei "2 Schulen, 1 Tag" kennen

Am 14. Juli 2014 fand gemeinsam mit zwei Klassen der unteren Klassenstufen der Otto-Hahn-Realschule und der Georg-Wimmer-Schule das beliebte Projekt "2 Schulen, 1 Tag" statt. Ziel des Projekts ist es, sich bei gemeinsamen Aktionen besser kennen zu lernen, Vorurteile abzubauen und neue Kontakte zu knüpfen. Die Schüler beider Schulen konnten sich aussuchen bei welchem Projekt sie mitmachen: Es gab ein Sportprojekt mit vielen Bewegungsspielen, ein Kunstprojekt bei dem gemeinsam kreative Plakate geschaffen wurden und ein Kochprojekt bei dem viele Leckereien entstanden.

Bei der Durchführung des Tags wurden die Jugendgemeinderäte von den Lehrern und dem Kinder- und Jugendbüro unterstützt. Die Schüler sowie auch die Lehrkräfte waren sehr begeistert von diesem Tag und die beiden Schulen überlegen, das Projekt eventuell in Eigenregie gemeinsam weiterzuführen.

Das Bild zeigt eine Szene von der Chill-Out-Party des Jugendgemeinderats unter dem Motto
"Neon" war das Motto der Chill-Out-Party

Am 24. Mai 2014 hatte der Jugendgemeinderat im Schlachthof zu einer eigenen Veranstaltung eingeladen. Die Chill-Out-Party trug das Motto "Neon". Es gab einige Live-Acts und Gesang und der vom Jugendgemeinderat engagierte DJ Jaylu sorgte für einen guten Party-Mix. Wer in Neon-Verkleidung kam, musste einen Euro weniger Eintritt zahlen.

Die Chill-Out-Party wurde vom Jugendgemeinderat in kompletter Eigenregie organisiert und durchgeführt.

Das Bild zeigt Jugendliche, die an Tischen sitzen und den ebenfalls dort sitzenden Politikern Fragen stellen.
Jugendliche stellen beim Politiker-Speed-Dating ihre Fragen.

Anlässlich der Kommunalwahl 2014 hatte der Jugendgemeinderat die Lahrer Jugendlichen zu zwei großen Veranstaltungen eingeladen, um sich mit den zur Wahl stehenden Parteien und Personen näher auseinanderzusetzen.

Am 21. Mai 2014 lud der Jugendgemeinderat in den Schlachthof zu einem Politiker-Speed-Dating ein. In kurzen Abständen konnten die Jugendlichen die zur Wahl stehenden Politikerinnen und Politiker mit allen möglichen Fragen löchern.

Am 07. Mai 2014 fand in der Aula des Max-Planck-Gymnasiums eine Podiumsdiskussion statt, bei der anschließend auch die Möglichkeit bestand Fragen aus dem Publikum zu stellen.

Das Bild zeigt Jugendgemeinderäte bei der Badesee-Demo 2014 am Eingang Luisenschule. Sie halten selbstgemachte Schilder mit Badesee Olé, Wir wollen plantschen und mehr hoch.
Jugendgemeinderäte bei der Badesee-Demo

Am Montag, 24. Februar 2014, führte der Jugendgemeinderat Lahr eine Flashmob-Aktion für eine Bademöglichkeit bei der Landesgartenschau 2018 durch. Zu der Aktion wurde in den Schulen und über Facebook aufgerufen. Der komplette Jugendgemeinderat sowie circa 30 weitere Jugendliche aus Lahr, die sich vor der öffentlichen Sitzung des Lahrer Gemeinderats im Eingangsbereich des Rathauses mit Badeutensilien und Plakaten positionierten, warben für den Badesee auf dem künftigen Landesgartenschaugelände.

Die Aktion wurde von der Veranstaltungsgruppe des Jugendgemeinderats geplant und mithilfe des gesamten Jugendgemeinderats und der Schulen vorbereitet und durchgeführt. Die Aktion stieß auf große Überraschung bei den Gemeinderatsmitgliedern und den zahlreichen Besuchern der Sitzung. Ein großes Thema der Sitzung war der Badesee der Landesgartenschau. Es wurden verschiedene Varianten eines Sees mit hilfreichen Erklärungen, Daten und Beispielen von anderen Landesgartenschauen vorgestellt, wobei der Jugendgemeinderat sich klar für einen See mit Bademöglichkeit einsetzte.

Die meisten der Gemeinderatsmitglieder und der Oberbürgermeister lobten das Engagement der Lahrer Jugend während der Sitzung. Von der Flashmob-Aktion des Jugendgemeinderats berichteten die Lahrer Zeitung und die Badische Zeitung.

Das Bild zeigt die neuen Mitglieder des Jugendgemeinderats beim Einführungswochenende 2014 vor dem Freizeithof Langenhard
Die neuen Mitglieder des Jugendgemeinderats beim Einführungswochenende.

Der im Dezember 2013 neu gewählte Jugendgemeinderat der Stadt Lahr hat sich von Freitag bis Sonntag, 31. Januar bis 02. Februar 2014, zu einem Einführungswochenende auf dem Freizeithof Langenhard getroffen. Die anwesenden Mitglieder wurden vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt unterstützt und begleitet.

Zunächst standen das gegenseitige Kennenlernen der Mitglieder und der Betreuer und grundsätzliche Informationen über die dreijährige Amtszeit und die Aufgaben des Jugendgemeinderats im Vordergrund. In drei Planungsphasen sammelte die gesamte Gruppe in Teamarbeit die ersten Ideen für die Amtszeit, diskutierte und präsentierte diese. Themen, auf die sich der Jugendgemeinderat besonders konzentrieren will, sind Gewaltprävention, Veranstaltungen für Jugendliche, die Verbesserung der Busverbindungen- und tarife in Lahr und Umgebung und die Vorbereitung einer jugendgerechte Landesgartenschau. Dabei stand die Landesgartenschau, die 2018 stattfinden wird, im Mittelpunkt. Sie wurde von Stefan Zähr vom Kinder- und Jugendbüro vorgestellt und ausführlich besprochen und diskutiert.

Während des Wochenends bekamen die Mitglieder Besuch von vier Gemeinderäten und von Günter Evermann, dem Amtsleiter für Soziales, Schulen und Sport. Außerdem besuchte ein ehemaliger Jugendgemeinderat seine neuen Nachfolger, um ihnen von seiner Amtszeit und seinen Erfahrungen zu erzählen und ihnen Tipps zu geben.

Nach einem sehr informativen Wochenende, das den Zusammenhalt und den Teamgeist unter den neuen Jugendgemeinderäten gestärkt hat, wenig Schlaf und jeder Menge Spaß, starten die Mitglieder nun motiviert und gespannt in ihre Amtszeit.